Myanmar

Rang im Index: 17

Wie sieht Verfolgung in Myanmar aus? 

Myanmar befindet sich nach wie vor inmitten eines gewalttätigen Konflikts, der verheerende Auswirkungen auf die christliche Minderheit des Landes hat. 

Seit dem Militärputsch im Februar 2021 sind Christen mit mehr Gewalt und strengeren Einschränkungen konfrontiert. Christen wurden getötet und Kirchen wahllos angegriffen, sogar gut etablierte Kirchen in mehrheitlich christlichen Staaten wie Chin und Kayah. Mehr Christen als je zuvor wurden aus ihren Häusern vertrieben und haben in Kirchen oder Vertriebenenlagern Zuflucht gefunden. Einige sind sogar gezwungen, in den Dschungel zu fliehen, wo sie oft keinen Zugang zu Nahrung und medizinischer Versorgung haben. 

Christen sind Teil der im Allgemeinen friedlichen Widerstandsbewegung, aber die Kämpfe haben im ganzen Land zugenommen, und obwohl nicht alle bewaffneten Gruppen der ethnischen Minderheiten daran beteiligt sind, sind darunter auch einige christliche Gruppen. Die Regierungstruppen haben weiterhin in unverhältnismäßiger Weise christliche Dörfer und Kirchen angegriffen und auch christliche Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Pastoren getötet, häufig bei Luftangriffen. 

Abgesehen vom Konflikt werden christliche Konvertiten von ihren buddhistischen, muslimischen oder Stammesfamilien und -gemeinschaften verfolgt, weil sie ihren früheren Glauben verlassen haben. Gemeinschaften, die darauf abzielen, »rein buddhistisch« zu bleiben, machen das Leben für christliche Familien unmöglich. 

Auch nicht-traditionelle kirchliche Gruppen stoßen auf Widerstand, insbesondere solche in ländlichen Gebieten und solche, die für ihre evangelistischen Aktivitäten bekannt sind. 

Wer ist von Verfolgung am stärksten betroffen?

Im vergangenen Jahr hat sich der Bürgerkrieg in Myanmar in Gebieten mit einer bedeutenden christlichen Präsenz, wie dem Chin-Staat, verschärft. Der weit verbreitete Charakter des Konflikts und die Bedrohung von Konvertiten in Gegenden, in denen der christliche Einfluss geringer ist, führen dazu, dass Verfolgung ein sehr reales Risiko für unsere Schwestern und Brüder in verschiedenen Teilen des Landes darstellt. 

Lernen Sie Ko Aung* kennen

»Gott hat mich durch sein Wort gelehrt, dass alle Dinge zum Guten geschehen. Da ich Verfolgung erlebt habe, kann ich jetzt den Schmerz der Christen, die für ihren Glauben leiden, besser verstehen.«

Ko Aung (Name geändert), der wegen der Überwachung durch die Behörden aus Myanmar fliehen musste

Was hat sich im vergangenen Jahr verändert?  

Der zunehmende Einsatz hochentwickelter Technologie durch das Militär - die größtenteils aus China und Russland stammt - stellt eine weitere Herausforderung für Christen in Myanmar dar. Diejenigen, die unter Verdacht stehen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit intensiv überwacht, was es schwierig macht, dem Militär zu entkommen. Christen müssen auch darauf achten, was sie am Telefon sagen, und lokale Partner müssen bei ihrer Kommunikation und ihren Finanztransaktionen vorsichtig sein. Unmittelbar nach dem Militärputsch im Jahr 2021 wurden die Telefon- und Internetleitungen in den mehrheitlich christlichen Gebieten gekappt, um die Verbreitung von Nachrichten über die Vorgänge zu verhindern. Heute riskiert jeder, der sich im Internet über die Behörden äußert, schwere Konsequenzen. 

Wie hilft Open Doors den Christen in Myanmar?  

Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern stärkt Open Doors verfolgte Christen in Myanmar durch die Verteilung von Literatur, Jüngerschafts- und Leiterschaftsprogramme, Hilfe bei der Existenzsicherung und die Arbeit mit Jugendlichen, Kindern und Familien. 

Länderprofil herunterladen

ein gebet für myanmar

Gott, wende die Herzen der Militärs der Gerechtigkeit, dem Frieden und der Freiheit zu, und bringe dieser unruhigen Nation dauerhafte Sicherheit und Stabilität. Erfrische die Geister der müden Gläubigen und stärke sie, damit sie auf die Herausforderungen so reagieren, wie Du es willst. Beschütze die Kirchen und die Gläubigen, und lass die Christen für die verschiedenen Seiten nicht als Bedrohung, sondern als Friedensstifter angesehen werden. Wir beten besonders für junge Menschen; ergreife ihre Herzen, bewahre sie vor dem Bösen und zeige ihnen die kostbare Berufung, die Du für sie hast. Wir danken Dir für die wunderbare Arbeit von Gemeindeleitern und lokalen Partnern; stärke sie, während sie versuchen, andere zu unterstützen, und rüste sie für ihre Aufgabe aus. Amen. 

Map thumbnail
AUSMASS DER VERFOLGUNG

Sehr hoch



Triebkräfte der Verfolgung
  • Religiöser Nationalismus
  • Totalitarismus oder diktatorische Paranoia
  • Ethnische Rivalitäten
  • Organisierte Kriminalität

Anzahl der Christen
4.479.000 (8%)

Hauptreligion
Buddhismus

Staatsform
Parlamentarische Republik

Regierungschef
General Min Aung Hlaing

Nachrichten
Myanmar | 15 Februar 2023
Nachrichten
Myanmar | 16 Dezember 2022
Nachrichten
Myanmar | 16 Dezember 2022
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren