03.02.2017 / Sudan / news

Drei im Dezember 2015 verhaftete Christen werden im Sudan zu ausserordentlich hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Beobachter sind bestürzt.

Eine Haftstrafe von 23 Jahren und 6 Monaten! Für Petr Jasek, ein tschechischer Christ und Entwicklungshelfer, ist das Strafmass am höchsten. Der Pastor Hassan Kodi Taour und der Student Abdulmonem Addumawla wurden beide zu je 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Seit der Entlassung ihres Mithäftlings Pastor Kuwa Shamal am

2. Januar hofften die drei Gefangenen auch auf eine baldige Freilassung. Mit der Urteilsverkündungvom 29. Januar...

27.01.2017 / Mexiko / news

Seit einem Jahr dauert ihr Umherirren an. Die sieben aus ihrem Dorf vertriebenen christlichen Familien irren von einer Notunterkunft zur nächsten, ohne eine Dauerlösung zu finden.

Eine Betonplatte als Fussboden, Aussenmauern und ein Wellblechdach, ohne Türe und Fenster, eine einzige Öffnung, die Licht und vor allem vom Durchzug hineingewirbelten Staub hereinlässt… Dieses Weindepot, in dem 30 Personen in beengten Verhältnissen kochen, essen und schlafen, ist die jüngste Unterkunft, die den sieben Familien vom im Südosten des Landes gelegenen mexikanischen Bundesstaat Jalisco zur...

06.01.2017 / Sudan / news

Vier Christen, die seit über einem Jahr inhaftiert sind, stehen im Sudan vor Gericht. Einer von ihnen wurde kürzlich freigelassen. Für die drei anderen geht die Bewährungsprobe weiter. Die nächste Anhörung ist für den 9. Januar geplant.

Am 2. Januar mussten vier christliche Gefangene vor dem Gericht von Khartum erscheinen. Würde der Richter in diesem Prozess, der schon eine Ewigkeit andauert, endlich eine Entscheidung treffen?

23.12.2016 / Irak / news

Seit der jüngsten Befreiung der Dörfer in der Ninive-Ebene wünschen sich die christlichen Binnenflüchtlinge, endlich wieder dort Weihnachten zu feiern. Khalida träumt davon… .

Endlich ist das Dorf von Karakosch nach einer mehr als zweijährigen Besatzungszeit des Islamischen Staates befreit worden. Die Nachricht hat auch Erbil in Kurdistan erreicht, wo Khalida in einer Bäckerei arbeitet. Sie hatte bei ihrer Flucht aus Karakosch alles verloren. «Aber meine Freude hat nur einen Tag gedauert. Ich habe kurz danach erfahren, dass unser Haus vollständig niedergebrannt und zerstört war. Den...

21.12.2016 / news

In Aserbaidschan wurden am vergangenen Montag zwei christliche Leiter zu einer Geldstrafe von umgerechnet mehreren hundert Euro verurteilt, nachdem die Polizei in ihrer Hausgemeinde eine Razzia durchgeführt hatte. Die Behörden verboten den Männern, weitere Treffen abzuhalten; andernfalls drohten 'schwerwiegendere Konsequenzen'.

Verhaftung während des Gottesdienstes