17.03.2017 / Pakistan / news

Sie sind vor der Verfolgung in Pakistan nach Thailand geflohen und haben ein Asylgesuch gestellt. Aber die Regierung in Bangkok plant, alle Asylanträge abzuweisen. Tausenden Christen droht die Abschiebung in ihr Heimatland, wo ihr Leben in Gefahr ist.

Anfang 2015 begann die massenhafte Flucht von Christen aus Pakistan nach Thailand. Es ist für sie einfach, mit einem Touristenvisum, das 60 Tage gültig ist, nach Thailand einzureisen. Wenn dies allerdings erlischt, bevor ihr Asylgesuch bearbeitet wird, werden sie in die Illegalität getrieben.

Für viele dieser Flüchtlinge ist es...

15.03.2017 / Laos / news

Immer wieder Vertreibungen durch Behörden, Stammesgenossen und Familien

Im kommunistischen Laos werden immer wieder Christen vertrieben und ihrer Existenz beraubt. Neben der generell verstärkten Überwachung durch die kommunistischen Behörden trägt dazu die massive Ablehnung der Christen durch weite Teile der Bevölkerung bis hin zur eigenen Familie bei.

Haus eines Pastors niedergebrannt

10.03.2017 / Malaysia / news

Der 62-jährige Pastor Raymond Koh Keng Joo wurde am 13. Februar von maskierten Männern in der Stadt Petaling Jaya in Malaysia entführt. Bis jetzt hat es keine Lösegeldforderung gegeben, die Täter bleiben anonym. Die Polizei vermutet hinter der Tat religiöse Motive.

03.03.2017 / Sudan / news

Er war zu 23 Jahre und 6 Monaten Haft verurteilt worden! Der tschechische Christ Petr Jasek, der sich im Sudan als Entwicklungshelfer engagiert hatte, ist frei: er konnte in seine Heimat zurückkehren.

Welche Erleichterung für den 53-jährigen Petr! Nun ist er weniger als einen Monat nach dem harten Urteil freigelassen worden. Am 29. Januar hatte ihn der Richter des Gerichts von Khartum aufgrund von falschen Spionagevorwürfen zu einer Haftstrafe von 23 Jahre und 6 Monaten verurteilt. Petr war am 10. Dezember 2015 verhaftet und sein Computer sowie sein Mobiltelefon von den Behörden...

02.03.2017 / Pakistan / news

Trotz der akuten Bedrohung setzen Christen in Lahore ihren Dienst fort

Am vergangenen Donnerstag, dem 23. Februar, kam es in der pakistanischen Großstadt Lahore unweit der indischen Grenze erneut zu einer Explosion. Über 10 Menschen wurden getötet und viele verletzt. Erst wenige Tage zuvor war in Lahore bei dem Gebäude der Provinzversammlung des Punjab eine Bombe explodiert. Die Bevölkerung ist verunsichert, die Lage angespannt.

Warnung an Kirchen, Schulen und Kliniken