27.07.2018 /
Türkei
/ news

Türkei: US-Pastor Andrew Brunson unter Hausarrest

Der amerikanische Pastor Andrew Brunson kann seine Zelle verlassen, steht aber unter Hausarrest. Er darf die Türkei nicht verlassen.

Der amerikanische Pastor Andrew Brunson verlässt das Gefängnis in Kiriklar, bleibt aber in der Türkei: Er steht nach einem Gerichtsurteil unter Hausarrest. Ein türkischer Strafgerichtshof der Westprovinz İzmir hat Pastor Andrew Brunson bis zu seiner nächsten Anhörung am 12. Oktober in Untersuchungshaft genommen. Es ist ihm verboten, die Türkei zu verlassen.

Erleichterung nach mehr als 600 Tagen im Gefängnis

"Es ist gut, dass Pastor Brunson nach mehr als 600 Tagen Haft in einem türkischen Gefängnis entlassen werden kann. Aber das ist nicht genug", sagt Kristina Arriaga. Die Vizepräsidentin der USCIRF (American Commission on International Religious Freedom) fügt hinzu: "Die türkische Regierung hat diesem unschuldigen Mann zu lange seine Freiheit und sein Recht auf ein faires Verfahren genommen. Sie muss ihn vollständig freilassen."

Beschuldigt, den Putschversuch unterstützt zu haben

Andrew Brunson wurde im Oktober 2016 verhaftet und muss im Falle einer Verurteilung mit bis zu 35 Jahren Gefängnis rechnen. Dem Pastor wird vorgeworfen, den Putschversuch vom 15. Juli 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt zu haben. Er leugnet diese Anschuldigungen und nennt sie "beschämend und ekelhaft".

Andrew Brunson ist ein christlicher Pastor aus North Carolina, USA. Seit 23 Jahren lebt er mit seiner Frau Norine in der Türkei.