17.08.2018 /
Türkei
/ news

Türkei: Haft für Andrew Brunson bald beendet?

Nach 22 Monaten in Haft besteht die Hoffnung, dass der US-amerikanische Pastor Andrew Brunson bald freigelassen werden könnte.

Andrew Brunson, der zuvor 23 Jahre in der Türkei gelebt hatte und als Pastor tätig war, wurde im Oktober 2016 festgenommen. Erst nach 17 Monaten in Untersuchungshaft hatte die türkische Staatsanwaltschaft im vergangenen März Anklage gegen ihn erhoben.

Bei den stundenlangen Gerichtsterminen, die im April, Mai und Juli stattfanden, hatte die Anklage keinen Zeugen präsentieren können, der Brunson ernsthaft belasten konnte. Unter anderem versuchten die Zeugen, dem Pastor Verbindungen zu Gülen und der als Terrororganisation verbotenen kurdischen PKK zu bescheinigen. Ihre Vorwürfe brachten jedoch keine Beweise gegen Brunson zu Tage. Dieser hatte die Anschuldigungen gegen sich stets bestritten. Wie er im März erklärte: "Eines muss klar sein: Ich bin nicht wegen irgendeines Vergehens im Gefängnis, sondern weil ich ein christlicher Pastor bin. Ich vermisse meine Frau und meine Kinder zutiefst. Dennoch bin ich davon überzeugt: Es ist eine Ehre, für Jesus Christus zu leiden, wie es schon so viele vor mir getan haben."

Als sich sein Gesundheitszustand stark verschlechterte, wurde er Ende Juli aus dem Gefängnis entlassen und unter Hausarrest gestellt. Bis zum nächsten Verhandlungstermin am 12. Oktober darf er sein Haus nicht verlassen.

Der Ton zwischen der US-amerikanischen und der türkischen Regierung war zunächst schroffer geworden, denn die Türkei verlangte ursprünglich die Auslieferung des islamischen Geistlichen Fethullah Gülen, der für den Putschversuch in der Türkei 2016 verantwortlich gemacht wird, im Gegenzug zur Freilassung von Pastor Brunson. Aber in den vergangenen Wochen haben sich die beiden Regierungen einander angenähert und nun ist eine türkische Delegation für Verhandlungen nach Washington gereist.

Pastor Brunsons Anwalt Cem Halavurt äußerte die vorsichtige Hoffnung, dass sein Klient in naher Zukunft freikommen könnte: "Ich denke, es gibt die Möglichkeit, dass Andrew Brunson freigelassen wird. Dieses Thema beeinflusst inzwischen die türkische Wirtschaft und die Beziehungen zu anderen Nationen."

Auf dem diesjährigen Weltverfolgungsindex von Open Doors belegt die Türkei den 31. Rang unter den Ländern, in denen Christen weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt werden.