Nachrichten Nepal | 05 Juli 2024

Nepal: Angegriffen, während sie Gott lobten

 

 
Show: false / Country: Nepal /
Am 15. Juni stürmte eine Gruppe von 40 bis 50 Hindu-Extremisten einen christlichen Gottesdienst in der nepalesischen Provinz Madhesh. Sie beschuldigten den Pastor, Mohan Das*, Menschen bekehren zu wollen, und griffen ihn körperlich an. Die örtlichen Behörden rieten dazu, den Gottesdienst bis auf weiteres einzustellen.

Mehrere Dutzend Mitglieder der Gruppe »Hindu Samrat Sena«, einer Gruppe von Hindu-Extremisten, drangen in den Versammlungsort ein und unterbrachen den Gottesdienst. Sie beschuldigten den Pastor Mohan Das, die Menschen einer Gehirnwäsche unterziehen zu wollen – sie behaupteten, dass es zuvor keine Christen im Dorf gegeben habe, und beschimpften sie, indem sie sagten, das Christentum sei »eine Religion, die Kühe frisst«. Die Gottesdienstteilnehmer bestritten diese Behauptung und sagten, sie würden kein Kuhfleisch essen und niemand habe sie gezwungen, ihre Religion zu wechseln.

Pastor Mohan erzählt: »Ich habe ihre Anschuldigungen zurückgewiesen und geantwortet, dass ich nur über das Evangelium spreche. Als Antwort wurde er geschlagen und getreten. Während der Auseinandersetzung kam die Polizei an den Ort des Geschehens und beruhigte die Situation. Sie nahmen die Angreifer mit auf die Wache und forderten sie auf, die Bibeln zurückzugeben, die sie uns weggenommen hatten.«

Vier Tage nach dem Angriff wandten sich die Christen in einem Brief an die lokalen Behörden, um die Angreifer zur Rechenschaft zu ziehen und die Sicherheit der Gemeinde zu gewährleisten. Die Behörden reagierten jedoch zurückhaltend und betonten, dass die Situation derzeit schwierig sei. Sie forderten Pastor Mohan auf, die Gottesdienste für mehrere Monate einzustellen. Dieser antwortete ihnen, dass er die Kirche nicht schließen würde, die er vor zwölf Jahren gegründet hatte und die heute 70 bis 80 Mitglieder zählt.

»Selig sind, die verfolgt werden«

Trotz seiner schrecklichen Erlebnisse ist Pastor Mohan voller Glauben: «Ich habe nur Ohrfeigen bekommen, während Jesus viele Peitschenhiebe bekam und gefoltert wurde. Er hat die Schmerzen an meiner Stelle ertragen.» Dann verweist er auf die Worte Jesu: »Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Himmelreich», und auf die Ankündigung, dass «wenn die Welt euch hasst, so denkt daran, dass sie mich zuerst gehasst hat«. Mohan sagt: »Ich habe mich an diese Verse erinnert und mich gesegnet gefühlt, weil ich verfolgt wurde. Ich habe in meinem Herzen gebetet und dem Herrn für diese Verfolgung gedankt.« 

Die Gemeinde ist jedoch durch den Vorfall verunsichert, einige haben Angst, zum Gottesdienst zu kommen. Tatsächlich bleibt die Lage angespannt, da die Drohungen der Hindu-Extremisten gegen die Gemeinde und Pastor Mohan weiter anhalten.

Zahlreiche Fälle von Verfolgung in Nepal seit Anfang des Jahres

Mina Rai*, eine Partnerin von Open Doors vor Ort, berichtet, dass sich die Lage der Christen in Nepal von Tag zu Tag verschlechtert. Vor allem die Provinz Madhesh ist zu einem Brennpunkt der Verfolgung geworden, da sie stark von den Hindus in Indien beeinflusst wird. Im Bezirk Bara wurden 11 Christen verhaftet, im Bezirk Sarlahi wurden Bibeln verbrannt, andere Christen wurden in der Öffentlichkeit belästigt und inzwischen werden auch Pastoren angegriffen.

* Namen geändert

Bitte beten Sie für Christen in Nepal!
  • Beten Sie für die Christen in der Kirche von Pastor Mohan, damit sie in ihrem Glauben getröstet und gestärkt werden.
  • Bitte beten Sie, dass Pastoren und Gemeindeleiter vor weiteren Angriffen geschützt werden, da sie häufig zum Ziel der Angreifer werden.
  • Beten Sie, dass die Kirche in Nepal weiter wächst und dass sich viele Hindu-Extremisten dem Evangelium öffnen.

 

Abonnieren
Abonnieren Sie unser wöchentliches E-Mail über mutigen Glauben, um persönliche Lebensgeschichten und Erlebnisse zu entdecken und zu erfahren, wie Sie sich für verfolgte Christen einsetzen können.
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren
Liquid error: Exception has been thrown by the target of an invocation.