25.05.2019 /
Nigeria
/ news

Lea Sharibu, Gefangene von Boko Haram, ist gerade 16 Jahre alt geworden

16 Jahre alt. Es ist ein Geburtstag, den sie nicht mir ihrer Familie feiern konnte. Leah Sharibu befindet sich immer noch in den Händen der Islamisten der Boko Haram in Nigeria.

Leah Sharibu wurde vor kurzem, am 14. Mai, 16 Jahre alt, aber sie ist weit weg von ihrer Familie. Sie ist seit mehr als einem Jahr Gefangene von Boko Haram in Nigeria.

Leah wurde im Februar 2018 aus der Internatsschule entführt, in der sie in Dapchi, Yobe State, studierte. Mehr als 100 junge Mädchen waren mit ihr entführt worden. Einige starben in Gefangenschaft, die anderen wurden alle freigelassen, außer Leah, die sich weigert, ihren Glauben zu verleugnen.

Vier Jahre zuvor, im April 2014, hatte Boko Haram 230 Mädchen aus einem Internat in Chibok City im Nordosten Nigerias entführt. Die Hälfte von ihnen ist immer noch nicht zurückgekehrt.

Mehr als 4000 Frauen sind inzwischen von Boko Haram seit Beginn der Konflikte in Nordnigeria im Jahr 2009 entführt worden.

In Nordnigeria sind christliche Frauen besonders gefährdet. Zwischen den Angriffen der Fulani-Nomaden und den Razzien von Boko Haram besteht ständig die Gefahr, dass sie entführt, einer Zwangsheirat unterworfen oder sonst sexuell missbraucht werden. Dass ihre Angreifer meist straflos davonkommen, verschlimmert die Situation.