Nachrichten Bangladesch | 19 Mai 2023

Bangladesch: Sich auf Verfolgung vorbereiten?

 

 
Show: true / Country: Bangladesch / Bangladesch
Open Doors bildet verfolgte Christen in vielen Ländern darin aus, als Kirche mitten im Sturm der Verfolgung standzuhalten. Unter dem Motto »Standing Strong Through the Storm« haben diese drei- bis viertägigen Kurse für Christen große Wirkung, beispielsweise in Bangladesch.
 

Pastor Anando Mondal (45) von der presbyterianischen Kirche in Baghadanga (Chuadanga) wurde als Hindu geboren. Er erlebte 1997 zum ersten Mal Verfolgung, als er sich bekehrte und ein Nachfolger von Jesus wurde. Er wurde von seiner eigenen Familie, seinen Verwandten und seiner Dorfgemeinschaft abgelehnt und verfolgt. Seine Familie verweigerte ihm das Erbe seiner verstorbenen Eltern.
Eines Nachts umzingelte eine Gruppe von Extremisten sein Haus, während er und seine Familie darin schliefen. Sie schütteten Benzin rund um das Haus. Dann zündeten sie Feuer an und das Benzin entzündete sich. Seine Nachbarn sahen, wie das Feuer auf das Haus übergriff, und schrien laut auf. Durch die Schreie wurde Anando geweckt.

»Es war Gott, der uns an diesem Tag mit der Hilfe unserer Nachbarn gerettet hat. Ohne seinen Schutz wären meine Familie und ich gestorben.«

Lernen, standhaft zu bleiben

Unzählige Menschen kämpfen wie Pastor Anando jeden Tag gegen Verfolgung.

Deshalb organisiert Open Doors in Partnerschaft mit den örtlichen Kirchen Seminare mit dem Titel »Standing Strong Through the Storm (SSTS)«. Dabei handelt es sich um ein drei- bis viertägiges Seminar, das Christen helfen soll, die biblische Sicht von Verfolgung und den Umgang mit ihr zu verstehen. Die Schulung deckt auch die durch die Verfassung garantierten Grundrechte ab.

»Nachdem ich an einem SSTS-Seminar teilgenommen hatte, habe ich neuen Mut gefasst«, sagt Habibur*, der von seiner Familie von zu Hause vertrieben wurde, als er sich entschied, Jesus nachzufolgen.

Heilung finden und vergeben

»Ich habe gelernt, dass Kämpfe und Verfolgung kommen werden. Ich muss weiterhin auf Gott vertrauen, dann wird er mich retten. Ich empfinde keine Bitterkeit mehr über die Vergangenheit. Ich bete für meine Familie. Ich habe die Hoffnung, dass sie sich ändern werden und ich eines Tages wieder bei meinen Eltern leben kann«, fügt der junge Christ aus Bangladesch hinzu.

Die Lektionen der SSTS-Schulung helfen einigen Teilnehmern auch, ihren Verfolgern zu vergeben. Alomgir (30) berichtet: »Ich wurde von meiner Familie, meinen Nachbarn und meiner Gemeinschaft körperlich, wirtschaftlich, sozial und psychisch verfolgt. Ich war so aufgewühlt. Aber nach dem Seminar konnte ich ihnen allen vergeben. Bitte betet für mich, dass ich trotz aller Schwierigkeiten, die ich durchmache, meinen Glauben an Jesus bewahren kann, sogar bis zu meinem Tod.«

Was Pastor Anando betrifft, so wird sein Glaubensweg zwar weiterhin steinig bleiben, aber er schöpft heute Trost aus der Tatsache, dass er weiß, wie er mit Verfolgung umgehen kann. »Der christliche Glaube ist ein Kampf, nicht gegen Personen, sondern gegen den Teufel und geistliche Mächte. Die Schulung hat mir geholfen zu verstehen, wie ich gegen Verfolgung kämpfen kann, indem ich die vollständige Rüstung Gottes trage, von der in Epheser 6 die Rede ist.«

* Name geändert


Bitte beten Sie für unsere verfolgten Geschwister!
  • Beten Sie für Christen, die an einer SSTS-Schulung teilgenommen haben, dass sie die gelernten Lektionen auch in ihrem Alltag anwenden können.
  • Bitte beten Sie um Schutz und Kühnheit für diejenigen, die das Evangelium unter den Menschen in Bangladesch weitergeben.
  • Beten Sie, dass die Teilnehmer auch durch die Gemeinschaft untereinander ermutigt werden, und durch die Erkenntnis, dass Christen weltweit im Gebet an ihrer Seite stehen.
Unterstützen Sie das Projekt
Projektdetails

 

Abonnieren
Abonnieren Sie unser wöchentliches E-Mail über mutigen Glauben, um persönliche Lebensgeschichten und Erlebnisse zu entdecken und zu erfahren, wie Sie sich für verfolgte Christen einsetzen können.
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren
Liquid error: Exception has been thrown by the target of an invocation.