26.04.2019 /
Bangladesch
/ news

Bangladesch: Der Ostersonntag wurde zu einem Feiertag

Zum ersten Mal seit 30 Jahren ist der Ostersonntag in Bangladesch wieder zu einem offiziellen Feiertag geworden.

Am vergangenen Sonntag blieben die Schulen in Bangladesch geschlossen. Dieser Ostertag wurde zum ersten Mal seit 30 Jahren zum Feiertag erklärt.

Ein Christ aus dem Bezirk Dinajpur im Norden Bangladeschs freut sich: «Wir wissen nicht, ob es in den nächsten Jahren auch so sein wird, aber es ist wirklich eine große Freude.»

Bisher hatten Christen nur zu Weihnachten einen ihrem Glauben entsprechenden Feiertag.

Initiative einer christlichen Parlamentarierin

Ermöglicht wurde die Wiedereinführung des Feiertages durch Gloria Jharna Sarker, die bei den Parlamentswahlen am 30. Dezember 2018 als erste christliche Parlamentarierin gewählt wurde. Sie konnte die Anerkennung der christlichen Rechte auf nationaler Ebene verteidigen.

Es gilt als eine kleine Revolution in diesem muslimischen Staat, wo der wöchentliche Ruhetag der Freitag ist. Die Verfassung von Bangladesch wurde nach der Unabhängigkeit säkular, der Islam wurde gleichzeitig zur Staatsreligion.