Nachrichten Ägypten | 15 September 2023

Ägypten: Christen ungestraft entführt oder sogar getötet

 

 
Show: true / Country: Ägypten / Ägypten
Fady wurde in diesem Frühling ermordet, nur weil er Christ war. In Ägypten kann mit dem Umstand, an Jesus zu glauben, ein bisher geregeltes Leben unvermittelt verändert oder grausam beendet werden.

Der Morgen im Mai 2023 war wie jeder andere -  Fady und Mohammed begannen ihren Arbeitstag irgendwo in Ägypten. Doch Mohammed, ein islamischer Extremist, hatte beschlossen, Fady zu töten, weil dieser an Jesus glaubte.
Mohammed hatte erst vor kurzem als Bulldozer-Fahrer im Unternehmen angefangen. Ein Unternehmen, in dem Fady schon seit einiger Zeit als Architekt arbeitete. Es schien ein Tag wie jeder andere zu sein. Mohammed war auf seinem Bulldozer unterwegs, um die Arbeit zu erledigen, für die er eingestellt worden war. Fady war auf der Baustelle und überwachte den Ablauf der Arbeiten.

Plötzlich drehte Mohammed um und fuhr mit seinem Bulldozer direkt auf Fady zu. Fady bemerkte es, versuchte, wegzulaufen und sich zu verstecken. Doch die große Maschine war schneller: Mohammed folgte ihm und fuhr ihn um, dann überrollte er ihn mehrmals mit seiner Maschine und hörte erst auf, als er sicher war, dass der junge Christ tot war.

Auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren, um dem Gefängnis zu entgehen

Um sein Verbrechen zu erklären, sagte Mohammed der Polizei: »Ich hasse Christen und habe ihn getötet, weil er Christ war.«

Der Mörder von Fady wurde vier Tage lang inhaftiert und dann zur Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht. Auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren: Das ist die Ausrede, die islamische Extremisten in Ägypten sehr häufig für diese Art von Verbrechen verwenden, um nicht ins Gefängnis zu kommen.

Beim Einkaufen verschwunden

Eines Morgens gegen 11 Uhr, in Al Tlihat, einem anderen Teil Ägyptens, ließ die 27-jährige Mirana Boutros ihre beiden kleinen Kinder bei ihrer Mutter und ging einkaufen. Nachdem sie Milch gekauft hatte, nahm Mirana den Bus nach Tahta, wo sie um 13.15 Uhr ankam. Danach verschwand sie und seither gab es keine Spur mehr von ihr.

Eine vergeblich erstattete Anzeige

Die Familie suchte überall nach Mirana, aber ohne Erfolg. Es wurde eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Doch wie es bei Vorfällen mit Christen in Ägypten häufig der Fall ist, gab es wenig Bemühungen und Bereitschaft, die Ermittlungen aufzunehmen.

Miranas Ehemann Kyrellos Fakhry sagt traurig: »Wir waren so eine großartige Familie!«.

Kyrellos und seine beiden Töchter Jonista (2) und Wana (6) vermissen Mirana zutiefst. Auch die Mitglieder ihrer Kirche, in der Mirana im Kindergottesdienst unterrichtete, trauern um die junge Frau.
Christliche Frauen und Mädchen in Ägypten sind häufig das Ziel von Entführungen und Zwangsbekehrungen durch extremistische Gruppen. Was Mirana passiert ist, ist eine traurige Erinnerung daran, wie gefährlich das tägliche Leben von Christinnen in Ägypten sein kann, nur weil sie Jesus lieben.
 

Bitte beten Sie für Christen in Ägypten!
  • Bitten wir Gott, dass er Mirana beschützt und zu ihrer Familie zurückbringt.
  • Beten Sie für die Familien, die von diesen Anschlägen betroffen sind, damit sie bei Gott Trost finden.
  • Bitte beten Sie, dass Gott die ägyptischen Christen beschützt und sie vor Rachegedanken bewahrt.
  • Beten Sie, dass er die Herzen sowohl der Polizisten und Richter als auch der Mörder berührt.
Unterstützen Sie das Projekt
Projektdetails

 

Abonnieren
Abonnieren Sie unser wöchentliches E-Mail über mutigen Glauben, um persönliche Lebensgeschichten und Erlebnisse zu entdecken und zu erfahren, wie Sie sich für verfolgte Christen einsetzen können.
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren
Liquid error: Exception has been thrown by the target of an invocation.