05.03.2021 / news

Die gezielte geschlechtsspezifische Verfolgung von Frauen und Männern schadet nicht nur der Einzelperson, sondern einer ganzen Gemeinschaft. Das geht aus unserem Jahresbericht  über geschlechtsspezifische religiöse Verfolgung 2021 hervor. Diejenigen, die ohnehin schon verwundbar sind, wurden durch die Pandemie noch verwundbarer. Die Verfolgung und der Widerstand, dem viele Christen ausgesetzt sind, haben sich dadurch noch verstärkt. 
Angesichts dieser komplexen Probleme schlägt der Bericht Wege vor, um die Resilienz der verfolgten Kirche zu stärken. 

26.02.2021 / Algerien / news

Drei Christen wurden im Jänner 2021 in Algerien wegen Blasphemie verurteilt. Diese ungerechtfertigten Verhaftungen erschweren zusätzlich die Wiedereröffnung der Kirchen, die wegen Covid-19 geschlossen wurden. Sie erinnern auch an den prekären Status der Kirchen im Land. Von den 13 Kirchen, die seit 2018 zwangsweise geschlossen wurden, bekamen effektiv nur drei Recht vor den Behörden, nachdem sie Klage eingereicht hatten. In diesem feindseligen Kontext finden die algerischen Christen neue Wege, um ihren Glauben auszuleben und zu bezeugen.

19.02.2021 / Myanmar / news

Die jüngste Machtübernahme durch die Armee lässt weitere Einschränkungen für die Kirchen befürchten. In der Region Bago wurden bereits die Häuser von Hunderten Christen zerstört. Die Gläubigen mussten trotz der Kälte in den Dschungel fliehen. 
Die Verbindungen zwischen der Armee und der radikalen buddhistischen Bewegung sind bekannt. Das erklärt, warum Christen in Myanmar seit Jahrzehnten regelmäßig von der Armee bedroht werden. Dass diese Tatsache verborgen bleibt, liegt vor allem daran, dass sich das an sehr abgelegenen Orten abspielt.

12.02.2021 / Nordkorea / news

Yeong Woo (Deckname), ein nordkoreanischer Christ, verbrachte mehrere Jahre seines Lebens im Zwangsarbeitslager und im Gefängnis. Er hatte bereits Folter, Hunger und seine erste Strafe in einem nordkoreanischen Arbeitslager überlebt. Sein Körper war verwundet, sein Geist verzweifelt und seine Seele zerschlagen. Als er im Lager einem sterbenden Christen begegnet, fleht er Gott an: »Du wirst ihn gewiss retten, Herr!« Aber sein Glaubensbruder stirbt, und auch Yeong Woos Glaube an Gott ist am Ende. Wie kann er sich wiederaufrichten?

05.02.2021 / Malaysia / news

In einem Land, das nebst den Folgen der Covid-19-Pandemie zusätzlich von sintflutartigen Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen heimgesucht wurde, bleibt die Hoffnung bestehen. Nach einem Seminar «Mutig gegen den Sturm», das von Mikal (Pseudonym), einem lokalen Partner von Open Doors, organisiert wurde, entschieden fünf Personen, sich taufen zu lassen. Eine gewaltige Ermutigung für die ganze Kirche. Und eine Ermutigung, mehr Menschen mit der Bibel in Kontakt zu bringen.