Die Verfolgung hat sich in der Berichtsperiode des Weltverfolgungsindex (WVI) 2022 weltweit weiter verschärft und erreichte das höchste Ausmaß seit Beginn des Index vor fast 30 Jahren. Mehr als 360 Millionen Christen leiden aufgrund ihres Glaubens unter einem hohen Maß an Verfolgung und Diskriminierung. Zum ersten Mal steht Afghanistan an der Spitze dieser traurigen Liste von Menschenrechtsverletzungen.

Die zunehmende Gewalt und Bedrohung von Christen nach der Machtübernahme der Taliban hat dazu geführt, dass Afghanistan erstmals den ersten Platz belegt. Christen müssen fliehen oder sich verstecken; werden sie entdeckt, erwartet sie Folter und Tod. Frauen und Mädchen sind besonders gefährdet. Schon unter dem vorherigen Regime stand Afghanistan auf Platz zwei der Liste, und die Religionsfreiheit war trotz der Präsenz internationaler Truppen nie eine Priorität.

Nordkorea ist nach zwanzig Jahren an der Spitze auch dieses Jahr einmal mehr in seiner Punktezahl gestiegen, weil ein neues »Gesetz gegen reaktionäres Gedankengut« dazu geführt hat, dass sowohl die Zahl der verhafteten Christen als auch der entdeckten und geschlossenen Hauskirchen zugenommen hat.

Einige aktuelle globale Trends zur Christenverfolgung haben unsere Analysten in drei Abschnitten zusammengefasst:

1. Dschihadisten, gestärkt durch die Machtübernahme der Taliban

2. Migration: Die Globale Kirche ist zunehmend »auf der Flucht« –  und dadurch verwundbarer

3. Regierungen auf der ganzen Welt werden zunehmend autoritär

 
Unsere Analysten führen die Zunahme der Verfolgung auf den mangelnden Schutz von Christen und anderen Minderheiten durch ihre Regierungen, auf die Straffreiheit für die Verfolger und Täter sowie auf eine allgemeine Gleichgültigkeit der politischen Akteure im Westen zurück.
Zwei neue Länder erreichten 2021 ein »hohes Maß« an Verfolgung, ebenso wie weitere indische Bundesstaaten.
Darum erhöhte sich die Anzahl verfolgter Christen von 340 auf 360 Millionen.

Die prägenden Trends und Entwicklungen des Weltverfolgungsindex 2022 können Sie hier als PDF herunterladen:
Weltverfolgunsgindex 2022 - Trends

AT