Erinnern Sie sie daran, dass sie nicht allein sind!

Die Verfolgung von Christen in Indien hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Angesichts dieser Entwicklungen brauchen sie unsere Ermutigung. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung! Schreiben Sie eine kurze Nachricht auf Englisch*, am besten mit einem Foto, um den Christen in Indien zu zeigen, dass Sie sie unterstützen und für sie beten!

* Sie können die Nachricht in Ihrer Sprache erstellen und mit diesem kostenlosen Tool leicht übersetzen: www.deepl.com

Wie erstelle ich eine Nachricht?

Bitten Sie Gott, dass er Ihnen gute Ideen und die richtigen Worte schenkt.

Schreiben Sie einen kurzen ermutigenden Text auf Englisch - seien Sie kreativ für Ihre Brüder und Schwestern! Gerne können Sie einen erbaulichen Bibelvers hinzufügen.

Wir sind eine Familie – werden Sie persönlich!  Erzählen Sie, wie Sie heißen (nur Vorname), wie alt Sie sind und aus welchem Land Sie kommen.  Fügen Sie gerne ein Foto von Ihnen oder der Gruppe, mit der Sie die Nachricht schreiben, hinzu.

Fügen Sie ein Foto hinzu, wenn Sie möchten. Verwenden Sie keine Fotos, die Sie nicht selbst gemacht haben oder von denen Sie nicht das Copyright besitzen. Kinder können auch gerne ein Bild malen, das Sie dann einscannen.

Laden Sie Ihre Ermutigungsbotschaft über das untenstehende Formular hoch.  Wir leiten sie dann an die Christen in Indien weiter.

Wichtige Hinweise für die Botschaft:

  • Geben Sie außer den oben genannten keine persönlichen Daten an.
  • Erwähnen Sie nicht Open Doors; achten Sie auch darauf, dass auf Fotos keine Hinweise auf Open Doors zu sehen sind.
Porträts indischer Christen

Porträt einer jungen christlichen Studentin

Anjana ist Studentin und die einzige Christin in ihrer Familie − ihre Eltern sind beide Hindu. Nach ihrer Bekehrung hatte Anjana mit vielen Widerständen zu kämpfen. Dies ist typisch für Christen hinduistischer Herkunft. Der Druck, zu ihrem früheren Glauben zurückzukehren, ist stark, sowohl von Seiten der Familie als auch von der Gesellschaft. Aber Anjana hat kürzlich einen Christen geheiratet und sie planen, gemeinsam einen christlichen Dienst auszuüben.

Anjanas Gebet
Gott, ich danke Dir für alle Gläubigen in meiner Gemeinde, die mich ermutigen und mich in meinem Glauben unterstützen. Ich bete für meine Familie, dass sie alle zum Glauben finden. Ich bete für meinen Mann, dass er im Glauben wachsen möge und du seinen Dienst segnen mögest. Du kennst alle meine Bedürfnisse, Herr, und ich bete, dass Du mir das gibst, was ich brauche. Ich bete auch für alle christlichen Familien und für alle Kirchgemeinden, die unter Verfolgung zu leiden haben. Ich bete, dass du sie deine Nähe spüren lässt und auch segnest, Amen.


Porträt einer christlichen Krankenschwester

Savita lernte Jesus vor fast 17 Jahren kennen. Sie ist Krankenschwester, Sonntagsschullehrerin und engagiert sich auch im Anbetungsteam ihrer Kirchgemeinde. Christen in ihrem Dorf werden oft diskriminiert, aber Savita liebt es, für andere einzustehen und für diejenigen zu beten, die innerlich verletzt sind. Sie liebt es auch, das Evangelium mit anderen zu teilen, erlebt deswegen aber auch viel Verfolgung.

Savitas Gebet
Herr, ich bitte Dich für die Mitglieder meiner Gemeinde, damit sie in Dir wachsen. Ich bete für die Menschen, die unter Verfolgung zu leiden haben, dass sie standhaft bleiben. Ich bete, dass Du mir hilfst, mit Hingabe zu beten. Und bitte segne den Dienst, den ich tue; möge er fruchtbar sein. Ich bete, dass Du mich führst und mir Weisheit gibst.


Porträt eines Christen aus einem abgelegenen Dorf

Anjan kommt aus einem sehr abgelegenen Dorf in Odisha. Als der örtliche Pastor ihm von Jesus erzählte, war Anjan nicht interessiert. Er konnte nicht an einen unsichtbaren Gott glauben - seine Religion betete ja Götter an, die sichtbar waren. Er fing an, in der Bibel zu lesen, und Gott berührte Anjans Herz, bis er schliesslich sein Leben Jesus anvertraute. Heute ist er in seiner Gemeinde aktiv und gibt das Evangelium mit Eifer an andere weiter.

Anjans Gebet
Danke Herr, dass Du mir geholfen hast, Dich zu erkennen. Ich bete für mein Dorf, weil die Menschen dich nicht anerkennen wollen. Ich bete, dass sich ihre Augen bald öffnen werden. Bitte hilf mir, Dir zu dienen. Ich habe meinen Nachbarn von Dir erzählt. Ich bete, dass sie bald zum Glauben kommen. Ich bete auch für mein Land, dass dein Name gepriesen wird und viele Menschen in dir die Errettung finden.

Ihre Ermutigung

Damit wir Ihre Ermutigung nutzen können, beachten Sie bitte die oben aufgeführten‌ Hinweise.

Ich möchte über die Situation der verfolgten Kirche informiert bleiben und die wöchentliche Nachrichten-E-Mail von Open Doors erhalten.

Die mit * gekennzeichnten Felder sind Pflichtfelder.