14.05.2018 / Türkei / news
Am vergangenen Sonntag, den 7. Mai hat die zweite Anhörung von Pastor Brunson stattgefunden. Das Gericht hörte sich verschiedene Zeugenaussagen an. Allerdings wurden drei von der Verteidigung vorgeschlagene Zeugen mit der Begründung abgelehnt, sie würden in diesem Fall ebenfalls als Verdächtige gelten. Laut der Journalistin Barbara Baker, die bei der Anhörung anwesend war, traten Andrew und sein Anwalt selbstbewusst und bestimmt auf. Andrew wurde durch die Anwesenheit einiger bekannter Gesichter im Gerichtssaal eindeutig ermutigt. Mehrere lokale Gemeindeleiter verfolgten den Prozess, um ihrer...
20.04.2018 / Türkei / news
Am ersten Prozesstag setzte die türkische Justiz das Verfahren aus. Pastor Brunson muss nun drei Wochen warten, bevor er zu den gegen ihn erhobenen Spionagevorwürfen wird Stellung nehmen können. Bei der Eröffnung seines Prozesses am 16. April sagte Andrew Brunson aus: "Ich lehne die in der Anklageschrift genannten Vorwürfe entschieden ab. Ich war nie in illegale Aktivitäten verwickelt." Er sprach vor Gericht auf Türkisch, das er nach 23 Jahren im Land als Pastor einer evangelischen Kirche fließend spricht. Der amerikanische Staatsbürger Andrew Brunson wird beschuldigt, den Putschversuch...
12.04.2018 / Nigeria / news
Vor genau vier Jahren wurden in Nigeria 276 Schulmädchen von der islamistischen Miliz Boko Haram entführt. In der Nacht auf den 15. April 2014 verschleppt, befinden sich noch immer mehr als 100 der «Chibok-Mädchen» in den Händen ihrer Entführer. Christen im Norden und zentralen Teil des Landes leiden vermehrt auch unter den zahlreichen Übergriffen muslimischer Fulbe (auch Fulani).   Wien, 12. April 2018 – In der Nacht auf den 15. April 2014 entführte Boko Haram 276 Mädchen beim Überfall auf die Unterkünfte der "Government Secondary School" in Chibok im nigerianischen Bundesstaat...

Der Weltverfolgungsindex ist eine jährlich aktualisierte Liste von 50 Ländern, die nach dem jeweiligen Ausmaß der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Den aktuellen Weltverfolgungsindex können Sie hier als pdf herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

 

 

Open Doors veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Sie finden die Pressemitteilungen ebenfalls auf dieser Website.

Um unsere Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte ein E-Mail an info@opendoors.at mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind unentbehrlich für das Überleben der Kirche in Gebieten, wo sie verfolgt wird. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Arbeitsmöglichkeiten und leben in Armut und Elend.

Open Doors verpflichtet sich außerdem, in humanitären Notsituationen Nothilfe für verfolgte Christen zu leisten.

Jährlich erhalten über 500.000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

Projektbereiche:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über unsere Projektarbeit

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reiste 1955 zum ersten Mal in ein kommunistisches Land hinter dem "Eisernen Vorhang".
Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre Dienst an den verfolgten Christen in rund 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden mittlerweile in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt“ Open Doors-Büros eröffnet. Sie unterstützen die Projekte von Open Doors International, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Seit Anfang 2012 hat Open Doors eine Regionalstelle in Österreich. Vom Wiener Büro aus betreuen zwei Mitarbeiter Ihre Anfragen und Anliegen und unterstützen Sie in Ihrem Engagement für verfolgte Christen.