23.06.2019 / Mali / news
Am 9. und 10. Juni wurde das Dorf Sobane Da, ein überwiegend katholisches Dorf, in Mali angegriffen. Es gibt etwa hundert Tote, darunter mindestens 24 Kinder. Laut RFI sind alle Opfer Katholiken. Etwa fünfzig bewaffnete Männer griffen das Dorf an. Die Angreifer stehen im Verdacht, zur Volksgruppe der Peule zu gehören, während das angegriffene Dorf von Dogonen bewohnt wird. Das Dorf Sobane Da liegt im Zentrum Malis, in der Nähe der Stadt Sanga in der Region Mopti. Al-Kaida und IS Die anhaltende Präsenz islamistischer Gruppen in der Region (Al-Kaida und der Islamische Staat IS)...
22.06.2019 / news
Erst vor wenigen Tagen erfolgte der Aufbruch. 30 Boote setzten ihre Segel um in den Libanon zu gelangen. Ziel dieser Kampagne ist es, verfolgte Minderheiten im Nahen Osten zu unterstützen. Jean-Marie Vidal, ein renommierter Navigator, ist für das Projekt «Route du Liban» verantwortlich. Mit dieser Initiative möchte er dazu beitragen, das Bewusstsein für die Bedeutung der Meinungsfreiheit zu schärfen. Diese Kundgebung soll das Recht aller bekräftigen, ihre Religion frei, in Frieden und ohne physischen, moralischen oder anderen Druck zu leben. 24 Tage unterwegs Ab Marseille reisen die...
21.06.2019 / Tadschikistan / news
Pastor Bahrom Kholmatov, der in Tadschikistan inhaftiert ist, hat bereits drei Viertel seiner Strafe verbüßt. In zehn Monaten wird er frei sein. Dies ist die letzte Etappe für Pastor Tadjik Bahrom Kholmatov. In zehn Monaten wird er endlich zu seiner Frau und seinen Kindern zurückkehren können, die ungeduldig auf ihn warten. Er ist seit etwas mehr als zwei Jahren im Gefängnis, und fast ein Jahr ist vergangen, seit er Besuch erhalten durfte. Nur seine Frau darf ihn von Zeit zu Zeit sehen. Die Christen seiner Kirche kommen, um ihm Pakete zu bringen, ohne das Recht zu haben, ihn zu sehen...

Der Weltverfolgungsindex ist eine jährlich aktualisierte Liste von 50 Ländern, die nach dem jeweiligen Ausmaß der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Den aktuellen Weltverfolgungsindex können Sie hier als pdf herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

 

 

Open Doors veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Sie finden die Pressemitteilungen ebenfalls auf dieser Website.

Um unsere Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte ein E-Mail an info@opendoors.at mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind unentbehrlich für das Überleben der Kirche in Gebieten, wo sie verfolgt wird. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Arbeitsmöglichkeiten und leben in Armut und Elend.

Open Doors verpflichtet sich außerdem, in humanitären Notsituationen Nothilfe für verfolgte Christen zu leisten.

Jährlich erhalten über 500.000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

Projektbereiche:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über unsere Projektarbeit

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reiste 1955 zum ersten Mal in ein kommunistisches Land hinter dem "Eisernen Vorhang".
Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre Dienst an den verfolgten Christen in rund 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden mittlerweile in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt“ Open Doors-Büros eröffnet. Sie unterstützen die Projekte von Open Doors International, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Seit Anfang 2012 hat Open Doors eine Regionalstelle in Österreich. Vom Wiener Büro aus betreuen zwei Mitarbeiter Ihre Anfragen und Anliegen und unterstützen Sie in Ihrem Engagement für verfolgte Christen.