Wir beten für ein Ende der Unterdrückung und der Ungerechtigkeit gegen die Kirche. Unser Kampf richtet sich dabei nicht gegen Wesen von Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte und Gewalten der Finsternis. Es ist unser Gebet, dass Gott sich über unsere Verfolger erbarmt und ihnen die Herzensaugen öffnet.

Juni 2021
  • Beten wir, dass die, die heimliche Christen mehrheitlich online begleiten, Weisheit haben, um isolierte Gläubige miteinander in Kontakt zu bringen. Seelsorge ist ein wichtiger Teil ihrer Arbeit: Tagtäglich hören sie erschütternde Geschichten von heimlichen Christen. Bitten wir Gott, dass er sie von der Last dieser Geschichten befreit.
Mai 2021
  • Danken wir Gott für die ­Offenheit der Iraner für das Evangelium. Trotz heftiger Verfolgung werden immer mehr Menschen Christen. Auch in anderen Teilen der muslimischen Welt finden Menschen zu Jesus. Beten wir, dass noch mehr Muslime Jesus begegnen, wenn sie in dieser Zeit des Ramadan Gott suchen.
  • Beten wir für die Christen, die wegen ihres Glaubens im Gefängnis sind, wie etwa Nasser Navar, der seit 2016 in Haft ist. Einige verbringen Zeit in Einzelhaft oder sind anderen Formen der Folter ausgesetzt. Beten wir auch für alle, die wieder frei sind, aber noch unter den seelischen Folgen ihrer Zeit im Gefängnis leiden.
  • Kein Christ sollte sich Verfolgung allein stellen müssen. Stehen wir im Gebet allen zur Seite, deren Hauskirchen gestürmt wurden, wie etwa Saghar (im Bild, S. 4), deren Familien gewalttätig gegen sie sind oder die aufgrund ihres Glaubens ihre Arbeit verloren haben.
  • Bitten wir für Offenheit unter den heimlichen Gläubigen, von anderen zu lernen. Einige sind schon so lange allein im Glauben unterwegs, dass sie angefangen haben, ihre eigene Theologie und ihre eigene Art des Glaubens zu entwickeln. Sie brauchen andere Christen, um zu wachsen.
Feber 2021
  • Beten wir für die vielen Christen, die unter äusserst harten Bedingungen im Iran im Gefängnis sitzen. Einer unserer Kontakte bat uns, auch für jene zu beten, die aus der Haft entlassen wurden. Viele von ihnen waren gezwungen, das Land zu verlassen. Möge Gott neue Perspektiven und den Mut schenken, ein neues Leben zu beginnen.

 

Nachfolgend finden Sie 12 allgemeine Gebetsanliegen, die von iranischen Pastoren zusammengestellt wurden:

Regierung und Behörden:

Beten wir für sie um Weisheit, dass sie gut mit ihrer Verantwortung umgehen, Gerechtigkeit üben und diejenigen, die Bürger unterdrücken, entweder Busse tun oder von Gott durch solche ersetzt werden, deren Verhalten ihm wohlgefällig ist.

Religionsfreiheit:

Theoretisch garantiert die Regierung den verfassungsgemässen Schutz der Religionsfreiheit. Artikel 23 der Verfassung verbietet es den Behörden, Bürger zu ihren persönlichen Glaubensüberzeugungen zu befragen oder sie aufgrund derselben zu Haftstrafen oder Bussen zu verurteilen oder sie deswegen zu diskriminieren. In der Praxis wird aber dieser Artikel nicht umgesetzt, sondern die Behörden versuchen alle religiösen Einrichtungen zu kontrollieren und die Christen einzuschüchtern.

Verfolger:

Beten wir dafür, dass sie eine persönliche Begegnung mit Gott erleben und seine Gnade erfahren dürfen.

Christliche Gefangene:

Beten wir für die baldige Freilassung der christlichen Gefangenen. Solange sie sich noch in Haft befinden, benötigen sie und ihre Angehörigen Gnade, Kraft, Trost, inneren Frieden und Weisheit, sowie Bewahrung für ihre physische und psychische Gesundheit.

Kirchgemeinden:

Beten wir dafür, dass die Unterdrückung und die Schliessung von Kirchgemeinden, sowie die Konfiszierung ihrer Gebäude ein Ende nimmt. Insbesondere diejenigen, die Christen muslimischer Herkunft begleiten und Gottesdienste in der iranischen Alltagssprache Farsi abhalten, sind im Visier der Behörden.

Hauskirchen:

Beten wir für die Leiter, Lehrer und Evangelisten der Hauskirchen um Wegweisung, Schutz, Kraft und Ermutigung.

Christen muslimischer Herkunft:

Beten wir für ihr geistliches Wachstum, Bewahrung und Standhaftigkeit in ihrem neu gefundenen Glauben, auch wenn sie sich nicht mit anderen Christen treffen können.

Dienst der christlichen Exiliraner:

Beten wir für die iranischen Christen, die ihre Mitchristen vom Ausland her ermutigen und sie im Glauben unterweisen. Auch wenn sie dies von sogenannt freien Ländern aus tun, zahlen sie und vor allem ihre noch im Iran lebenden Familienangehörigen einen hohen Preis für diesen Dienst. Denn die iranischen Geheimdienste sind über alle ihre Aktivitäten bestens informiert.

Standhaftigkeit:

Beten wir dafür, dass Gottes Pläne für das Land trotz aller menschlichen und geistlichen Widerstände in Erfüllung gehen und die Christen in allen Anfechtungen und im Leiden standhaft bleiben. 

Einheit der iranischen Kirche:

Beten wir für die Einheit der iranischen Kirche im Land selbst, aber auch weltweit. Beten wir um Bewahrung vor Konflikten, Spaltung und Kritik.

Leidende und Ausgestossene:

Beten wir für alle, die leiden, wie Waisen und Angehörige von Häftlingen oder Menschen, die gesellschaftlich diskriminiert werden, wie Gefangene und Obdachlose. Dass sie in ihrer Situation Jesus erfahren dürfen und ihnen die Gewissheit geschenkt wird, dass sie Gott nicht vergessen hat und sie nicht alleine lässt.

Iranische Bevölkerung und Exiliraner:

Beten wir dafür, dass noch ganz viele Iraner, sei es in ihrer Heimat oder im Exil, Jesus als ihren Erlöser kennenlernen. Viele Iraner sind desillusioniert, enttäuscht vom Islam und auf der Suche nach der Wahrheit.

>> Mehr Informationen zum Land finden Sie auf unserer Webseite unter dem Länderprofil.