15.04.2005 / Jordanien / news
(Open Doors) – In dem seit drei Jahre dauernden Rechtsstreit um das Vormundschaftsmandat von Siham Quandahs Kindern Rawan und Fadi (jetzt 16 bzw. 15 Jahre alt) ist am 12. April ein Entscheid gefällt worden. Ein islamisches Gericht in Amman fällte das Urteil zugunsten von Frau Quandah. Richter Zghl entzog dem muslimischen Onkel der Kinder, Abdullah al-Muhtadi, die Vormundschaft und wies ihn an, veruntreute Gelder zurückzuzahlen. Ich kann es noch nicht glauben!, sagte Siham Quandah lachend und weinend nach dem Entscheid. Ich bin so glücklich, ich bin einfach sprachlos. Ich kann meine Gefühle...
15.04.2005 / Jordanien / news
(Open Doors) – In dem seit drei Jahre dauernden Rechtsstreit um das Vormundschaftsmandat von Siham Quandahs Kindern Rawan und Fadi (jetzt 16 bzw. 15 Jahre alt) ist am 12. April ein Entscheid gefällt worden. Ein islamisches Gericht in Amman fällte das Urteil zugunsten von Frau Quandah. Richter Zghl entzog dem muslimischen Onkel der Kinder, Abdullah al-Muhtadi, die Vormundschaft und wies ihn an, veruntreute Gelder zurückzuzahlen. Ich kann es noch nicht glauben!, sagte Siham Quandah lachend und weinend nach dem Entscheid. Ich bin so glücklich, ich bin einfach sprachlos. Ich kann meine Gefühle...
01.04.2005 / Sri Lanka / news
(Open Doors) – Sri Lankas Parlament wird diesen Monat über die Einführung eines Antibekehrungsgesetzes abstimmen. Dieses neue 'Gesetz zum Schutz der Religionsfreiheit' erklärt jeden Wechsel von einer Religion zur anderen für illegal. Die neue Gesetzgebung war bereits letzten Sommer vom Kabinett gutgeheissen worden.Wer versucht andere zu bekehren oder Beihilfe dazu leistet macht sich strafbar. Vorgesehen sind Gefängnisstrafen bis zu sieben Jahren oder Bussen bis zu 200'000 Rupien (ca. 2'000.- US$). Buddhistische Geistliche hatten bereits 2002 versucht ein Antibekehrungsgesetz einzuführen, um...
01.04.2005 / Sri Lanka / news
(Open Doors) – Sri Lankas Parlament wird diesen Monat über die Einführung eines Antibekehrungsgesetzes abstimmen. Dieses neue 'Gesetz zum Schutz der Religionsfreiheit' erklärt jeden Wechsel von einer Religion zur anderen für illegal. Die neue Gesetzgebung war bereits letzten Sommer vom Kabinett gutgeheissen worden.Wer versucht andere zu bekehren oder Beihilfe dazu leistet macht sich strafbar. Vorgesehen sind Gefängnisstrafen bis zu sieben Jahren oder Bussen bis zu 200'000 Rupien (ca. 2'000.- US$). Buddhistische Geistliche hatten bereits 2002 versucht ein Antibekehrungsgesetz einzuführen, um...
18.03.2005 / Indien / news
(Open Doors) – Nach einem gewalttätigen Angriff auf eine Gebetsversammlung werden Christen aus einem kleinen indischen Dorf in Madhya Pradesh am 9. März vor Gericht ihre Aussagen machen.Vier mit Holzplanken bewaffnete Angehörige einer radikalen Hindu-Gruppe hatten die Zusammenkunft am 23. Februar unterbrochen und einige Christen schwer verletzt. Das Treffen war von den Dorfoberen und der Polizei genehmigt worden, zwei anwesende Polizisten setzten sich jedoch beim Übergriff nicht für die Sicherheit der Christen ein. Seither üben die Hindus aus der Region auf die Gläubigen starken Druck aus und...