24.06.2016 /
Syrien
Irak
/ news

Syrien und Irak: Petition «Hoffnung für den Nahen Osten»

Im Rahmen der mehrjährigen Kampagne «Hoffnung für den Nahen Osten» ist am 20. Juni die Petition «1 Million Zeichen der Hoffnung» gestartet worden. Ziel ist es, Unterschriften zu sammeln, um die internationale Gemeinschaft für die Bedrohung der Christenheit im Nahen Osten durch Krieg und Verfolgung zu sensibilisieren.

Die Bevölkerung Syriens und des Iraks erlebt unermessliches Leid. In diesen beiden Ländern kommt der christlichen Gemeinschaft in der Gesellschaft seit fast 2 000 Jahren eine tragende Rolle zu. Auch für die Zukunft dieser Region als Ort des friedlichen Zusammenlebens ist die Präsenz der Christen entscheidend. Dennoch ist die Christenheit im Nahen Osten durch zielgerichtete Gewalt und erhebliche Verfolgung bedroht. Für all diejenigen Gläubigen, die sich trotz alledem für sich eine Zukunft in ihren Heimatländern wünschen, wollen wir uns einsetzen, um ihnen neue Hoffnung zu geben.

Bereits 2013 hatten über 300 000 Personen die Petition «Save Syria» unterzeichnet, die zum Ziel hatte, die UNO auf die ganz besondere Verletzlichkeit der christlichen Gemeinschaft im syrischen Bürgerkrieg aufmerksam zu machen.

Ziel der aktuellen Petition ist es, innerhalb eines Jahres weltweit eine Million Unterschriften zu sammeln, und diese dann im Juni 2017 dem neuen Generalsekretär der UNO zusammen mit einer Erklärung zu übergeben. Im beigelegten Schreiben werden drei Maßnahmen vorgeschlagen, die Sie im Detail auf unserer Website zur Petition nachlesen können. Um diese Punkte zu ermitteln, haben wir die einheimischen Christen nach der Unterstützung gefragt, die sie benötigen, um auch in Zukunft in ihren Heimatländern Syrien und Irak eine entscheidende Rolle zu spielen.

Die Petition zu unterschreiben ist jetzt wichtig, um auf die dramatische Situation der Christen im Nahen Osten aufmerksam zu machen. Ermutigen Sie auch Ihren Bekanntenkreis, diese zu unterzeichnen, denn jede Stimme zählt.

Unter dem Link www.opendoors.at/hoffnung-petition können Sie die Petition gleich online unterschreiben, Sie finden da aber auch Listen zum Ausdrucken.

Darüber hinaus können Sie noch mehr tun: Besuchen Sie unsere Website, um aktuelle Informationen zu erhalten und die monatlich aktualisierten Gebetsanliegen heranzuziehen oder für unser Hilfsprojekt zugunsten der verfolgten Christen in Syrien und im Irak zu spenden: www.opendoors.at/hoffnung.