29.01.2016 / news

Niger: Ein Jahr danach erwachen die Kirchen zu neuem Leben

Am 16. und 17. Januar 2015 erlebte die Kirche in Niger die schlimmsten Angriffe ihrer Geschichte. Ein Jahr danach ist der Wiederaufbau in vollem Gang.

Vor einem Jahr waren die nigrischen Christen überwältigt von Angstgefühlen und Trauer. Nachdem der nigrische Präsident den Todesopfern der Anschläge von Charlie Hebdo Ehrerbietung erwiesen hatte, waren Hunderte von wütenden Muslimen auf die Strassen gegangen und hatten 70 Kirchen und um die hundert weitere Gebäude zerstört, die Christen gehörten. Wie wir in unserem Newsmail vom 29.01.15 berichteten, fanden dabei auch zehn Christen den Tod.

In Niamey wurden kürzlich Baustellen zum Wiederaufbau zweier Kirchen mit einer Zeremonie eröffnet. Dies war für die christliche Gemeinschaft eine grosse Ermutigung. «Wir sind sehr glücklich, den Wiederaufbau dieser beiden Kirchen offiziell in Angriff nehmen zu können. Wir sehen darin wirklich die Treue und Güte Gottes seiner Kirche gegenüber», erklärte Kimso Boureima, Präsident der Evangelischen Allianz in Niger.

Diese beiden Kirchen (eine evangelische und eine Baptistengemeinde) waren ein Wahrzeichen der Hauptstadt und ein Symbol für die christliche Präsenz im Land. Die Ruinen waren für die Passanten zu einer Attraktion geworden. Aber wiederaufgebaut werden sie grösser sowie sichtbarer sein und vor allem eine bessere Infrastruktur bieten. Auch in Zinder, der zweitgrössten Stadt des Landes, wurde mit dem Wiederaufbau einer Kirche begonnen.

Den Feierlichkeiten und dem Dankgottesdienst gingen vom 14. bis 17. Januar drei Gebets-und Fastentage voraus. «Wir haben uns für diese Art der Gedenkfeier entschieden, um unserem Dank Ausdruck zu geben für das, was Gott bis heute getan hat. Bereits am Tag nach den Angriffen hatten wir erklärt, dass die Kirche vergeben hat. Wir müssen das Geschehene hinter uns lassen und nach vorne blicken. Diese Ereignisse sollen uns auf die Zunahme der Verfolgung vorbereiten», erläuterte Kimso Boureima in der Gegenwart der Mitglieder aller protestantischen und evangelischen Kirchen.

(Bild: Vor dem Wiederaufbau werden die Ruinen der evangelischen Kirche abgerissen)