08.01.2016 /
Ägypten
/ news

Ägypten: Hoffnung für 2016!

In Ägypten verbringen die Christen den Silvesterabend in der Kirche. Es ist für sie eine Gelegenheit, gemeinsam im Gebet für ihr Land einzustehen.

«Wir Christen Ägyptens erheben unsere Hände und bitten den lebendigen Gott, unser Land und unsere Gegend vom Bösen und seinen Werken zu befreien. Möge unsere Flamme weiter brennen, und durch die Sorgen um die Zukunft nicht ausgelöscht werden», erklären sie.

Für viele Christen Ägyptens gehört es zu einer alten Tradition, Gott am letzten Abend des Jahres gemeinsam in der Kirche zu loben. Tradition? Oder vielleicht eher der Wille, zusammenzukommen, um Gottes Güte und Treue im vergangenen Jahr zu feiern und gemeinsam das neue Jahr zu beginnen.

Unabhängig von der Grösse ihrer Gemeinde, sei es in einer grossen Stadt oder in einem kleinen Dorf, versammeln sich die Familien in ihren besten Kleidern, die sie oft speziell für die Weihnachts- und Silvesterfeier kaufen.

Gewisse kommen belastet mit den Herausforderungen des verflossenen Jahres, wie etwa Schikanen von Nachbarn oder radikalen muslimischen Arbeitskollegen.Andere haben Fragen, die unbeantwortet geblieben sind. Aber diese Lasten werden vor Gott abgelegt und im alten Jahr zurückgelassen. Zu Beginn des neuen Jahres schauen die ägyptischen Christen gemeinsam nach vorne: «Was die Zukunft auch bringen mag, unsere einzige Zuversicht bleibt, dass Gott gut ist. In jeder Situation liegt die Kontrolle in seiner Hand. Wir wissen, dass der Geist der Liebe, der in uns ist, viel stärker ist als der Geist des Hasses, den der Feind durch die Angriffe fanatischer Muslime auf die Kirche hervorrufen will. Wir wollen unsere Feinde auch 2016 lieben, wie Jesus uns dies geboten hat.»

(Bild: Diese ägyptischen Christen sind in den Trümmern ihrer Kirche zusammengekommen.)