Vietnam
Flagge
Regierungschef
Nguyễn Phú Trọng
Bevölkerung
96 491 000
Christen
8 555 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Kommunistischer Staat


Überblick

Die vietnamesische Regierung verfolgt Christen systematisch auf allen Ebenen (national, regional, lokal) und durch alle Instanzen hindurch mit einem Arsenal von restriktiven Gesetzen, von denen das aktuellste am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Vietnam ist ein kommunistisches Land, aber die wirtschaftliche Öffnung in Richtung Marktwirtschaft verändert die Einstellung der Bevölkerung. Als Gegenmassnahme verstärken die Behörden ihren Druck auf Menschenrechtsaktivisten und Christen.

Schätzungsweise stammen zwei Drittel der 8,368 Millionen Christen Vietnams aus den Bergvölkern und gehören zu ethnischen Minderheiten (insbesondere der Hmong). Verfolgung und Unterdrückung kommen darum zur Hauptsache in den ländlichen und gebirgigen Regionen des Nordens und im Zentrum vor. Christen werden nicht nur durch die Behörden diskriminiert, sondern auch durch die lokalen Dorfoberhäupter, die sie als Verräter an der traditionellen Kultur und Identität verurteilen. Diskriminierungen sind u.a.: Belästigungen, soziale Ausgrenzung, gewalttätige Übergriffe, Zerstörung von Eigentum. Viele Christen fliehen nach Kambodscha, riskieren jedoch bei der Rückführung nach Vietnam schwerwiegende Strafen.

Zur Situation der Christen

Die Mehrheit der vietnamesischen Christen sind Katholiken. Sie genießen einen gewissen Freiraum. Aber alle, die öffentlich in Erscheinung treten (Politik, Ökologie/Umwelt, Blogs, etc.), werden systematisch überwacht.

Beispiele der Verfolgung

  • 23. Juni 2017 – Peter Pham Minh Hoang, ein katholischer Blogger, wird wegen «Verletzung der nationalen Sicherheit» verhaftet, seiner Nationalität aberkannt und am 25. Juni nach Frankreich ausgeschafft. Ihm ist nicht erlaubt, seine Familie in Vietnam zu sehen.
  • 7. Juni 2017 – Nguyen Cong Chinh wird nach sechs Jahren Haft mit seiner Familie am 28. Juli in die USA abgeschoben. 2011 wurde er wegen seines Engagements zugunsten der Christen unter den Bergvölkern angeklagt. Der Anklagepunkt hiess: Gefährdung der nationalen Solidarität und Umsturzversuch.
  • Avril 2017 – Im Nordwesten des Landes beschlagnahmen die Behörden Luams Bauernhof und zwingen ihn einen traditionellen Ahnenaltar aufzubauen. Als sich der 30-jährige Christ weigert, wird er verprügelt und aus dem Dorf gejagt.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
20
Rang im letztjährigen Index: 
18