Saudi-Arabien
Flagge
Regierungschef
Salman ibn Abd al-Aziz
Bevölkerung
32 743 000
Christen
1 406 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Monarchie


Überblick

Der neue Machthaber, Mohammed ben Salman, lässt erkennen, dass er für eine Öffnung ist. Die monarchische Regierung hält jedoch weiterhin an einem streng islamischen System fest. Die Leitkultur wehrt sich gegen alles, was nicht islamisch ist. Die Untertanen des Königreichs können nur Muslime sein. Es existiert keine Religionsfreiheit. Das islamische Rechtssystem gilt für alle und ist auch für ausländische Christen verbindlich.
 

Zur Situation der Christen

  • Die Kirche besteht hauptsächlich aus ausländischen Gastarbeitern aus Asien, Afrika, dem Nahen Osten und dem Westen. Es gibt keine offiziell anerkannten kirchlichen Gebäude. Christen treffen sich heimlich in den Privathäusern, einmal da, einmal dort. Werden sie entdeckt, laufen sie Gefahr, verhaftet und abgeschoben zu werden. Es existiert keine Meinungsfreiheit für Christen. Die wenigen Christen mit einem saudisch-muslimischen Hintergrund befinden sich konstant in Lebensgefahr.
  • Bis ins 6. h. hinein gab es auf der Arabischen Halbinsel viele Synagogen und Kirchen. Juden und Christen waren ab dem 7. Jh. gezwungen, sich zum Islam zu bekehren oder aus dem Land zu fliehen. Sonst wurden sie getötet. In den letzten Jahren nimmt das Christentum durch die christlichen Gastarbeiter, hauptsächlich Afrikaner und Asiaten, wieder zu.
     

Beispiele der Verfolgung

März 2018 – Die United States Commission on International Religious Freedom (USCIRF) veröffentlicht eine Studie, die aufzeigt, dass in den Lehrbüchern in Saudi-Arabien Inhalte zu «Gewalt und Hass gegen religiöse und andere Minderheiten» aufrufen. Die Studie beschreibt viele intolerante und aufrührerische Passagen wie «bewaffneter Dschihad gegen Nicht-Muslime; die Hinrichtung von Abtrünnigen und solchen, die Gott oder den Propheten [Mohammed] verspotten, sowie die bewusste Diskriminierung von Nicht-Muslimen» und Warnungen an Muslime «sich mit solchen Menschen zu verbinden».
 

Weitere religiös verfolgte Gruppen

Schiiten, Hindus, Buddhisten
 

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

  • Saudi-Arabien gilt als Musterbeispiel der religiösen Verfolgung, die durch eine strikte Anwendung des Scharia-Rechts in einem autoritären Staat hervorgerufen wird. Beides bedeutet für religiöse Minderheiten ein Verfolgungsdruck auf hohem Niveau in fast allen Lebensbereichen.
  • Das Maß der Verfolgung ist seit Jahren extrem hoch. Seit 2016 liegt der durchschnittliche Wert in allen fünf Lebensbereichen bei 89 Prozent. Das Ausmaß der Gewalt schwankt im Laufe der Jahre je nach Anzahl Christen, die im Gefängnis sitzen oder gezwungen sind, aus dem Land zu fliehen.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
15
Rang im letztjährigen Index: 
12