Russland
Flagge
Regierungschef
Wladimir Putin
Bevölkerung
143 896 000
Christen
118 027 000
Hauptreligion
Christentum (Russisch-Orthodox) / Islam
Staatsform
Konstitutionelle Föderation


Überblick

Russland ist ein säkularer Staat. Die religiöse Landschaft wird von der orthodoxen Kirche dominiert. Die Anti-Terror-Gesetze von 2016 beeinflussen auch die russischen Protestanten. Hunderte wurden verhört und mit einer Busse belegt. Rechtlich ist es für sie kompliziert geworden, sich außerhalb religiöser Gebäude zu treffen und religiös aktiv zu sein. Das gilt auch für die Kommunikation in den sozialen Netzwerken.

Die Situation der Christen

  • Die überwiegende Mehrheit der russischen Christen ist orthodox. Es gibt eine kleine Gemeinschaft von Christen mit einem muslimischen Hintergrund.
  • Die orthodoxen Christen sind aufgrund ihrer langen Anwesenheit als Teil der kulturellen Geschichte des Landes kaum von Verfolgung betroffen. Andere Konfessionen werden aber überwacht und Mitglieder regelmäßig auf die Polizeiwache gerufen. In den Kriegsgebieten von Dagestan, Tschetschenien, Inguschetien, Kabardino-Balkarien und Karatschajewa-Tscherkessien ist die Zahl der Christen stark zurückgegangen, da ethnische Russen geflohen sind. Am stärksten werden Christen mit muslimischem Hintergrund, die in mehrheitlich muslimischen Regionen leben, von ihren Familien, der Gesellschaft und islamistischen Gruppen verfolgt und halten darum ihren Glauben geheim.
  • Russland wurde im Jahr 988 christianisiert, als Prinz Wladimir I. von Kiew das byzantinisch geprägte Christentum als Staatsreligion festlegte. Diese heute als orthodox bezeichnete Kirche spielte in der russischen Gesellschaft immer eine wesentliche Rolle. Erst Ende des 18. Jahrhunderts hielt der Katholizismus Einzug, Ende des 19. Jahrhunderts dann der Protestantismus. Während der kommunistischen Ära wurden die Christen in jeder Hinsicht verfolgt. Mit dem Fall der UdSSR im Jahr 1991 wurde die Religionsfreiheit wiederhergestellt, in den letzten Jahren jedoch erneute mehr und mehr wieder unter Beschuss.
     

Beispiele der Verfolgung

  • Aus Sicherheitsüberlegungen können wir keine weiteren Details veröffentlichen.
  • Im Jahr 2019 – 4 Christen, die in einem christlichen Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige arbeiteten, wurden zu Gefängnisstrafen von 5 bis 8 Jahren verurteilt.
  • Im Jahr 2019 – In Tschetschenien werden 5 Missionare wiederholt verhaftet, schikaniert und schließlich ausgewiesen.
     

Andere religiös verfolgte Gruppen

Zeugen Jehovas

Das «Gesicht» der Verfolgung

  • Russlands Rang im WVI gründet sich auf drei Bereiche der Verfolgungsrealität: den starken Druck, der auf Konvertiten in überwiegend muslimischen Regionen liegt; die Einschränkungen im kirchlichen Leben für nicht-orthodoxe Christen unter dem sogenannten Jarowaja-Gesetz; die Verhaftung von 14 Christen und die Schikanen für die 5 Missionare in Tschetschenien.
  • Auf nationaler Ebene ist Verfolgung nach wie vor ein Randphänomen, das sich vor allem in einigen rechtlichen Einschränkungen für die Kirchen zeigt. Völlig anders ist die Situation in der Nordkaukasus-Region, wo das Vorherrschen eines hochkonservativen wahhabitischen Islam russische Christen dazu treibt, wegzuziehen oder sich zu verstecken.
     

Hauptmechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus und ein teilweiser gelockerter Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
46
Rang im letztjährigen Index: 
41