Palästinensergebiete
Flagge
Regierungschef
Mahmoud Abbas
Bevölkerung
5 053 000
Christen
46 600
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Temporäre Verwaltung


Überblick

Die palästinensischen Gebiete stehen seit 1993 unter der Kontrolle der Palästinensischen Behörde. Die Bewohner leiden unter den Auseinandersetzungen zwischen der Hamas und Fatah einerseits und dem Konflikt mit Israel andererseits, der regelmäßig ausbricht. In dieser Zerrissenheit bleiben die Menschenrechte häufig auf der Strecke.
 

Zur Situation der Christen

  • Die meisten einheimischen Christen sind entweder griechisch-orthodox oder römisch-katholisch. Es gibt mehrere protestantische Gemeinschaften und eine sehr kleine Gruppe von Christen muslimischer Herkunft.
  • Die Christen muslimischer Herkunft sind die am stärksten Verfolgten, vor allem in ihren Familien und durch die Gesellschaft. Sie haben weiter Schwierigkeiten, Teil der bestehenden christlichen Gemeinschaften zu werden.
  • Seit Beginn der christlichen Zeitrechnung leben in dieser Region Juden, die an Jesus glaubten, und Christen, die sich im «Heiligen Land» niedergelassen hatten. Ab dem 7. Jh. bis zu den Kreuzzügen eroberten und islamisierte die Araber das Gebiet. Im 19. Jh. ließen sich Vertreter der orthodoxen, der katholischen und der protestantischen Kirchen nieder, in der seit den Kreuzzügen nur noch die Franziskaner übrig waren.
     

Beispiele der Verfolgung

25. Mai 2018 – Ein Franziskanerpriester wird von den 2 Männern aufs Gröbste attackiert, als er sich gegen ihre Belästigungen an den christlichen Frauen einer Touristengruppe am Eingang einer Kapelle wehrte. Nach einem hitzigen Wortwechsel drückten die zwei Männer den Priester heftig gegen die Kapellentür und bedrohten ihn mit einem Schlüssel, den sie wie ein Messer in seinen Rücken bohrten.

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

  • Der Druck auf Christen muslimischer Herkunft nimmt tendenziell leicht ab. Die Organisation einer Hochzeit oder die Beerdigung nach christlichen Riten bleibt jedoch eine problembehaftete Herausforderung für ihre Familien. Familienrechtlich gilt die Scharia als oberste Instanz: Im Falle einer Scheidung eines gemischten Paar gilt das Kind als muslimisch und der christliche Elternteil erhält nicht das Sorgerecht. Das Gemeindeleben ist in Bezug auf Gemeinschaft und die Integration von Konvertiten eingeschränkt. In der Regel ist die Situation für die Christen im Gazastreifen komplizierter als im Westjordanland.
  • Trotz eines Höchststands im WVI 2016 fällt der Druck während den letzten fünf Jahre in fast allen Bereichen des christlichen Lebens relativ stabil aus. Eine positive Ausnahme zeigt sich im Bereich «Gemeinschaft», wo der Druck deutlich geringer geworden ist. Leider nehmen auf der anderen Seite die offenen Gewalttätlichkeiten zu. Diese Zunahme ist teilweise auf einen besseren Zugang zu Informationen zurückzuführen.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
49
Rang im letztjährigen Index: 
36