Nigeria
Flagge
Regierungschef
Muhammadu Buhari
Bevölkerung
195 875 000
Christen
91 122 000
Hauptreligion
Christentum / Islam
Staatsform
Bundesrepublik


Überblick

Im Norden des Landes dominiert der Islam, während im Süden das Christentum verbreitet ist. Im Norden schürt der radikale Islam durch Lehrmeinungen und Praktiken die Feindseligkeiten gegen Christen. Die Gewalt gegen sie kostet viele Menschenleben und Verletzte, viele werden vertrieben. Christen werden enteignet und ihr Besitz gestohlen. Auf diese Weise können sie nicht mehr für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen.  

Im Norden wie in den zentralen Landdesteilen werden Kirchen nicht nur von islamischen Gruppen, sondern auch von Banden der organisierten Kriminalität ungestraft angegriffen. Während die Behörden mit einem gewissen Erfolg gegen die Boko Haram vorgehen, ahnden sie in keiner Weise die Misshandlungen gegen Christen durch die Hausa-Fulani. Unsere Glaubensgeschwister suchen Schutz in Lagern, deren hygienische Bedingungen und mangelnde Versorgung mit Nahrungsmitteln zum Himmel schreit.

Zur Situation der Christen

In den 12 nördlichen Bundesstaaten, in denen das Scharia-Recht gilt, gelten Christen als Bürger zweiter Klasse. Sie werden diskriminiert. Christen mit einem muslimischen Hintergrund werden von ihren Familien systematisch abgelehnt und stehen unter erheblichem Druck, zum Islam zurückzukehren.

Beispiele der Verfolgung

  • 15. August 2017 – In Tudun Wada im Bundesstaat Kano werden Baba Kale Dankali (62 Jahre alt) und ihr Sohn Micah Kale (20 Jahre alt) von bewaffneten Muslimen getötet. Drei Frauen und ein Baby anderer Familien werden ebenfalls entführt.
  • 30. März 2017 – Bei Überfällen auf zwei Dörfer entführt Boko Haram 22 Frauen und Mädchen. In Pulka, nahe der kamerunischen Grenze, sind es 18, die das gleiche Schicksal erleiden.
  • 13. November 2016 – Eine Reihe Angriffe muslimischer Fulani auf christliche Gemeinschaften in fünf Dörfern der Region Kauru im Bundesstaat Kaduna führt zum Tod von 45 Menschen, vor allem von Frauen, Kindern und älteren Menschen, die nicht fliehen konnten. Zahlreiche Verletzte sind zu beklagen. Bei diesen Überfällen werden 120 Häuser, 8 davon als Kirchen genutzt, niedergebrannt.

 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
12
Rang im letztjährigen Index: 
14