Malediven
Flagge
Regierungschef
Ibrahim Mohamed Solih
Bevölkerung
444 000
Christen
Einige Tausend
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Islamische Republik


Überblick

Im Februar 2017 beschließ Präsident Abdulla Yameen das nationale Programm zur «Förderung der islamischen Einheit und Stärkung des nationalen religiösen Geistes». Die Inselgruppe der Malediven umfasst etwa 1700 Inseln. Die Bevölkerungsdichte ist besonders auf der Hauptinsel Malé sehr hoch und erleichtert die Überwachung der Menschen auf abweichende religiöse Überzeugungen. 

Auf den Malediven gelten die konservativen Prinzipien des sunnitischen Islam, alle Bürger sind muslimisch. Artikel 9 der Verfassung besagt, dass «ein Nicht-Muslim nicht Bürger der Malediven werden kann». Es gibt keine Religionsfreiheit für Nicht-Muslime. Die Behörden bekämpfen durch ihre Kontrolle auch jede politische Opposition, Kontakte mit Touristen sind verboten. Der Bau von Kirchen ist nicht erlaubt, ebenso wenig der Besitz einer Bibel.

Zur Situation der Christen

  • Die wenigen Christen mit einem muslimischen Hintergrund haben keinen Freiraum, ihren Glauben auszuleben. Ausländische Christen werden geduldet, sofern sie ihren Glauben privat halten.
  • Wer zum christlichen Glauben konvertiert, wird sofort bei den Behörden denunziert. Selbst die christlichen Ausländer, meist aus Indien oder Sri Lanka, die im Tourismussektor arbeiten, werden genau beobachtet.
  • Islamische Geistliche und radikale Prediger üben einen solchen Druck auf die Gesellschaft aus, dass es für Christen fast unmöglich ist, ihren Glauben auszudrücken. Das gilt ganz besonders für Glaubensgeschwister mit einem muslimischen Hintergrund.

Beispiele der Verfolgung

  • 20. Januar 2017 – Der Schulleiter einer im November 2016 eröffneten Schule wird beschuldigt, als «Tor zum Christentum für Malediven» zu dienen, weil er ein Schulbuch mit der Illustration zweier Kirchen zugelassen hat. Das Buch wird aus dem Verkehr gezogen.

 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
14
Rang im letztjährigen Index: 
13