Marokko
Flagge
Regierungschef
Mohammed VI
Bevölkerung
37 498 000
Christen
31 400
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Parlamentarische Monarchie


Überblick

Der Islam ist die offizielle Staatsreligion, wobei 99 Prozent der marokkanischen Bevölkerung Muslime (hauptsächlich Sunniten) sind. Die historisch bedeutenden jüdischen und christlichen Gemeinschaften sind seit Mitte des 20. Jh. deutlich zurückgegangen sind. Der Großteil der marokkanischen Konvertiten lebt in städtischen Gebieten, wo es leichter ist, dem Druck der Familie und der Gemeinschaft zu entgehen.

In Marokko lebten bereits zur Zeit des Römischen Reiches Christen. Mit der Ankunft des Islam im 7. Jh. wurden sie zum Übertritt zum Islam gezwungen. Im 19. Jh., Marokko war eine französische Kolonie, ließ sich die katholische Kirche im Land nieder, 1912 ergänzt durch den Protestantismus.

Zur Situation der Christen

Das Strafgesetzbuch stellt die «Erschütterung des Glaubens eines Muslims» unter Strafe. Jeder Christ, der über seinen Glauben spricht, macht sich strafbar. Eingewanderte Christen stehen unter Beobachtung und riskieren die Abschiebung, wenn sie dieses Gesetz brechen. Diejenigen, die die Rechte der Christen verteidigen, geraten ins Fadenkreuz radikaler Islamisten.

Marokkanische Christen haben fast alle einen muslimischen Hintergrund. Wenn ihre Hinwendung zum christlichen Glauben entdeckt wird, müssen sie am Arbeitsplatz mit sozialer Ächtung oder Diskriminierung rechnen. Diejenigen, die als Abtrünnige betrachtet werden und vor ein Scharia-Gericht kommen, können zwangsgeschieden werden, verlieren ihr Erbrecht oder das Sorgerecht für die Kinder.

Beispiele der Verfolgung

Ein junger Mann wurde von seiner Familie körperlich misshandelt, nachdem sie in seinem Zimmer eine Bibel gefunden haben; eine Frau vergewaltigt, als ihre Familie herausfand, dass sie die Religion wechseln wollte; ein Mann mit seiner Familie von einem wütenden Mob aus der Stadt vertrieben, als sein Übertritt zum Christentum entdeckt wurde.

Das Maß der Verfolgung  

Die Zunahme des Drucks im Privat- und Familienleben steht in direktem Zusammenhang mit den Maßnahmen in Bezug auf die Covid-19-Pandemie. Was das kirchliche Leben betrifft, so ist der Staat nicht bereit, konvertierte Christen muslimischer Herkunft als solche neu zu registrieren und ihnen zu erlauben, sich frei zu versammeln und ihren neuen Glauben offen zu leben und zu teilen.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
27
Rang im letztjährigen Index: 
27