Sri Lanka
Flagge
Regierungschef
Maithripala Sirisena
Bevölkerung
20 950 000
Christen
1 962 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Verfassungrepublik


Überblick

Sri Lanka ist ein weltlicher Staat, der in seiner Verfassung dem Buddhismus eine Vorrangstellung einräumt. Auf eine wirkliche Versöhnung und Aufarbeitung des Bürgerkrieges zwischen Singhalesen und Tamilen warten die Bürger trotz der vielen Bemühungen der 2015 gewählten neuen Regierung weiterhin. Die tamilische Minderheit wird diskriminiert, und die Sicherheitskräfte verletzen regelmäßig die Menschenrechte.
 

Zur Situation der Christen

  • In Sri Lanka ist die katholische Kirche die älteste, größte und die am weitest verbreitete Konfession. Das Christentum gilt als einziges Gebilde, das Tamilen und Singhalesen vereint. Über 40 Prozent der Christen sind Tamilen.
  • Die christliche Minderheit wird toleriert, aber Hinduisten und Buddhisten, die sich ihnen anschließen wollen, von Familie und Gesellschaft abgelehnt und diskriminiert. In ländlichen Gebieten werden evangelisch protestantische Kirchen oft von Menschenmassen angegriffen, die von buddhistischen Mönchen dazu ermutigt werden. Vertreter der lokalen Behörden bezeichnen diese Kirchen als illegal und fordern ihre Schließung.
  • Die ersten Christen im Land waren Nachfolger des Apostels Thomas, der als Missionar nach Indien und Sri Lanka kam. Im 16. Jh. brachten portugiesische Kaufleute den Katholizismus, im 17. Jh. niederländische Kaufleute den Protestantismus.
     

Beispiele der Verfolgung

  • 12. September 2018 – Im Dorf Beliatta im Bezirk Hambantota zerstörten etwa 100 Menschen aus den benachbarten Dörfern das Kirchengebäude der «Assemblies of God» (Pfingstgemeinde). Der Pastor und seine Familie wurden mit dem Tod bedroht und haben die Gegend verlassen.
  • 14. Juni 2018 – Rechtsanwalt Lakshan Dias droht, seinen Job zu verlieren, weil er die zunehmende Diskriminierung von Christen verurteilt. Er zitierte aus einem Bericht der Evangelischen Allianz Sri Lankas, in dem zwischen 2015 und 2017 von mindestens 195 entsprechenden Ereignissen die Rede ist.
  • 18. Mai 2018 – Etwa 30 buddhistische Mönche stacheln eine Menge von etwa 2000 Demonstranten gegen ein christliches Gotteshaus in Devinuwara im Bezirk Matara auf.
     

Weitere religiös verfolgte Gruppen

Muslime
 

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

  • Auch dann, wenn sich die Gewalttätigkeiten auf die muslimische Minderheit konzentrieren, bleiben Christen nicht verschont: bekannt wurden Fälle von körperlicher Gewalt und Angriffe auf Kirchen.
  • Die Situation der Christen hat sich in den letzten fünf Jahren kaum verändert. Für Konvertiten aus dem Buddhismus, Hinduismus und Islam bleibt der Stand in ihrem Privat- und Zivilleben schwierig. Der Druck auf die Gemeinden aus Tamilen nimmt zu. Von einem religiös motivierten Nationalismus ist besonders das zivile Leben betroffen.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
46
Rang im letztjährigen Index: 
44