Jordanien
Flagge
Regierungschef
Abdullah II. bin al-Hussein
Bevölkerung
9 904 000
Christen
130 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Rechtsstaatliche Monarchie


Überblick

Jordanien ist bekannt dafür, dass es sich als eines der Länder im Nahen Osten relativ tolerant anderen Religionen gegenüber verhält. Doch die Situation verändert sich. Durch die Kriege im benachbarten Syrien und Irak strömten viele Flüchtlinge aus diesen zwei Ländern nach Jordanien. Als billige Arbeitskräfte destabilisieren sie die Wirtschaft. Christen sind besorgt über den zunehmenden islamischen Extremismus und die Intoleranz ihnen gegenüber. Obwohl sie nach wie vor eine relativ große Religionsfreiheit genießen, verhärten sich die Fronten. Die Zunahme der Diskrimination spüren sie besonders am Arbeitsplatz. Die meisten Christen gehören der offiziell anerkannten griechisch-orthodoxen oder katholischen Kirche an. Die nicht anerkannten Gemeinden sind als sogenannte «Gesellschaften» registriert. Die Anzahl zum Christentum konvertierter Muslime steigt, auch wenn sich ihre Lage in den vergangenen Jahren verschlechtert hat. Eine öffentliche Aussage über den eigenen Glauben kann weitreichende Folgen nach sich ziehen: Verhaftung, körperliche Gewalt, manchmal auch Tod. Gewaltakte gegen Christen bleiben in Jordanien weitgehend ungestraft.

Zur Situation der Christen

Üblicherweise informieren Familie oder Clan die Behörden über ein Mitglied, das zum Christentum übergetreten ist. Diese drängen dann die Konvertiten zur Rückkehr zum Islam. Bei einer Weigerung verstärken Familie und Gemeinschaft den Druck, bis hin zu Mord.

Beispiele der Verfolgung

  • 6. Januar 2017 – Auch wenn allgemein Vandalismus in Jordanien selten vorkommt, wird ein christlicher Friedhof geschändet.
  • Ganzes 2017 hindurch – Körperliche Übergriffe auf ehemalige Muslime und Morddrohungen wie Beschädigungen ihrer Häuser sind an der Tagesordnung. Man will sie so zur Flucht treiben. Ausländische christliche Missionare mussten aufgrund ihrer Tätigkeit das Land verlassen.
  • 5. November 2016 – In Amman werden Sawiris Qutb und Ayman Zahger, zwei ägyptische Christen, überfallen und danach mit schweren Verletzungen in ein Spital eingeliefert.  

Christenverfolgung

Rang im Index: 
31
Rang im letztjährigen Index: 
21