Indonesien
Flagge
Regierungschef
Joko Widodo
Bevölkerung
266 795 000
Christen
32 379 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Republik


Überblick

Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt, die Religionsfreiheit in der Verfassung verankert. Doch die Lage der religiösen Minderheiten verschlechtert sich. Sie werden diskriminiert und die Angreifer kommen ungestraft davon. In der Provinz Aceh ist seit 2015 ein neues islamisches Strafgesetz in Kraft. Außerdem hat das Land ein Blasphemiegesetz verabschiedet.
 

Zur Situation der Christen

  • Christen sind in über 300 verschiedene Konfessionen unterteilt. Die wichtigsten Vertreter sind die römisch-katholische, die reformierte und die lutherische Kirche.
  • Das Ausmaß der Verfolgung ist je nach Region unterschiedlich. In West-Java oder Aceh sind radikale Islamisten sehr aktiv und üben ihren Einfluss auf Gesellschaft und Politik aus. Sobald eine Kirche ihr Recht auf Glaubensfreiheit in Anspruch nimmt, wird sie das Ziel von Anfeindungen. Bestehende historische Kirchen haben Mühe, eine Genehmigung zum Bau neuer Gebäude zu erhalten. Christen muslimischer Herkunft werden in ihren Familien bedrängt.
  • Die ersten Christen waren im Jahr 1511 katholische Kaufleute aus Portugal. 1605 vertrieben die Niederländer die Portugiesen und die indonesische Kirche wurde für 300 Jahre protestantisch. Die Erweckungen im 20. Jh. ermöglichten eine großes Gemeindewachstum.
     

Beispiele der Verfolgung

  • 28. September 2018 – Nach den Naturkatastrophen werden Christen in einigen betroffenen Gebieten bei der Verteilung humanitärer Hilfe vergessen.
  • Ende Juli 2018 – Etwa 10 Glaubensgeschwister versammelten sich in West-Java vor dem Hauptsitz der nationalen Kommission für Gewalt gegen Frauen, um gegen die Schließung und die Zerstörung ihrer Gotteshäuser zu protestieren. Unter den Protestierenden befinden sich auch Muslime aus einer Minderheit indischer Herkunft.
  • 13. Mai 2018 – Im Abstand von 10 Minuten explodieren in 3 Kirchen (eine katholische, protestantische und evangelische) in Surabaya, der Hauptstadt der ostjavanischen Provinz, Sprengsätze und töten 14 Menschen und verletzen Dutzende. In der Pfingstkirche von Surabaya stirbt ein junger Mann, der zu verhindern suchte, dass einer der Terroristen das Tor der Kirche betritt. Verschiedene Sprengsätze konnten rechtzeitig entschärft werden und nach Angaben der Polizei sind 6 Personen aus derselben Familie verantwortlich für den dreifachen Überfall.
     

Weitere religiös verfolgte Gruppen

Gafataris, Ahmadis, Schiiten und Bahai
 

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

Ein konservativ geprägter Islam erweitert seinen Einfluss auf die Gesellschaft und in der Politik. Die drei Selbstmordanschläge im Mai 2018 und der Angriff mit einer Machete auf einen katholischen Priester in Yogyakarta im Februar 2018 verdoppelten die Anzahl Gewaltpunkte auf dem WVI. Die Zunahme von Verurteilungen aufgrund des Blasphemiegesetzes und die Angriffe auf Kirchen erklären auch die Verschlechterung der indonesischen Werte. Die Zunahme auf dem Gewaltindex des WVI 2019 bestätigt den Trend, dass radikale islamistische Gruppen an Einfluss gewinnen und sich Gewaltabsichten nicht mehr nur auf Worte beschränken, sondern ausgeführt werden.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
30
Rang im letztjährigen Index: 
38