Kamerun
Flagge
Regierungschef
Paul Biya
Bevölkerung
26 614 000
Christen
16 366 000
Hauptreligion
Christentum
Staatsform
Republik


Überblick

Obwohl Kamerun offiziell als säkulares Land gelten will, breitet sich in den vorwiegend muslimischen Regionen der extremistische Islam aus. Im Norden entführen, überfallen oder töten Mitglieder der Boko Haram Christen und stören die Aktivitäten der Kirchen. In anderen Regionen wiederum sind es die Sicherheitsmaßnahmen, welche die Aktivitäten der Kirchen stark einschränken.

Das Christentum kam 1429 mit den Portugiesen in das Land. Die heutigen Kirchen sind zur Hauptsache das Ergebnis der Arbeit deutscher Missionare, sowohl katholischen wie protestantischen, in den 1880er-Jahren, als Deutschland sich als Kameruns koloniale Schutzmacht behauptete.  

Zur Situation der Christen

Die Hauptreligion in Kamerun ist das Christentum. Über 60 Prozent der Bevölkerung nennen sich Christen. Die wichtigste Konfession ist der Katholizismus.

Christen mit einem muslimischen Hintergrund werden in ganz Kamerun verfolgt. Es ist für sie sehr gefährlich, wenn sie jemandem von ihrem neuen Glauben erzählen oder wenn ihre Familie oder Gemeinschaft Bibeln in ihrem Besitz entdeckt. Konvertitinnen werden oft gezwungen, Nichtchristen zu heiraten, und christliche Kinder sind im Norden des Landes gezwungen, am Koranunterricht teilzunehmen.

Im Norden des Landes werden Christen gezielt von Boko Haram entführt. Die Gemeinden können nicht mehr normal funktionieren.

Beispiele der Verfolgung
  • August 2021 – In Bali, einer englischsprachigen Region im Nordwesten Kameruns, eröffneten bewaffnete Männer während des Sonntagsgottesdienstes in einer Kirche das Feuer. Bei diesem Angriff wurde ein Pastor verletzt und eine weitere Person getötet.  
  • Januar 2021 – In Mozogo, einem überwiegend christlichen Ort im Departement Mayo Tsanaga (Region Extrême-Nord) wurden mindestens 13 Menschen durch ein Selbstmordattentat getötet, nachdem Dschihadisten die Gemeinde überfallen hatten.
Das Maß der Verfolgung

Das Niveau der Gewalt ist nach wie vor sehr hoch. Überfälle auf Kirchen, Morde, Entführungen und andere Formen der Gewalt sind an der Tagesordnung. Im westlichen Teil des Landes macht der Konflikt zwischen den anglophonen Bevölkerungsgruppen und der französischsprachigen Zentralregierung in Yaoundé die Christen ebenfalls verwundbar. Die bewaffneten Gruppen nehmen sie manchmal als Geiseln.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus, systematische Korruption

Christenverfolgung

Rang im Index: 
44
Rang im letztjährigen Index: 
42