Bangladesch
Flagge
Regierungschef
Hasina Wajed
Bevölkerung
166 368 000
Christen
869 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Parlamentarische Demokratie


Überblick

Bangladesch ist ein muslimisches Land, das bisher vom islamischen Extremismus verschont geblieben ist. Aber die Situation ändert sich langsam. Im Jahr 2016 bewiesen eine Reihe Terroranschläge, die die Islamisten für sich reklamierten, und sich gegen Zivilisten, Minderheiten, Strafverfolgungsbehörden und Ausländer richteten, dass auch in diesem Land der IS bedrohlich an Einfluss gewinnt. Die durch interne Machtkämpfe mit der Opposition geschwächte Regierung bekämpft diese Entwicklung ziemlich wirkungslos. Sie macht Zugeständnisse an die Islamisten, in der Hoffnung, auf diese Weise bei den nächsten Wahlen deren Unterstützung zu erhalten.

Die Christen, als Minorität, sind zwischen den Entscheiden der Regierung und dem Treiben der Extremisten eingeklemmt. Ob am Arbeitsplatz, in der Schule oder im gesellschaftlichen Leben, sie werden diskriminiert und zunehmend Opfer von Gewalt. Gehören sie zusätzlich einer ethnischen Minderheit an, sind noch verwundbarer.

Zur Situation der Christen

Christen werden von den Behörden belästigt. Auf lokaler Ebene legen diese ihnen alle möglichen Hindernisse in den Weg. Besonders betroffen sind Konvertiten. Die Zahl der konvertierten Christen, die den Islam verlassen, nimmt zu. Sie sind jedoch konfrontiert mit dem erbitterten Unmut der oft gewalttätigen Opposition, extremistischen Gruppen und lokalen religiösen Führern. Auch innerhalb der eigenen Familien stehen sie unter Druck.

Beispiele der Verfolgung

  • 10. März 2017 – Gilbert Costa, der Nachtwächter der katholischen Kirche in Mothurapur (Bezirk Pabna), wird von Angreifern zusammengeschlagen, weil er sich weigert, ihnen die Schlüssel zu den Unterkünften der Nonnen und Priester zu übergeben. Die drei Festgenommenen stehen unter dem Verdacht, mit einem islamistischen Netzwerk zusammenzuarbeiten.
  • 5. Juni 2016 – Sunil Gomes, ein christlicher Kaufmann, wird in seinem Dorfladen in Bunbar erstochen. Der IS bekennt sich zu der Tat.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
48
Rang im letztjährigen Index: 
41