Mit dem Beginn des Krieges in Syrien in 2011 und dem Aufstieg des IS im Irak ab 2014 haben die Christen die Region in großer Zahl verlassen. Die Kampagne Hoffnung Naher Osten war die Antwort auf die Frage: Wie können wir die Hoffnung wiederbeleben, dass die christliche Gemeinschaft eine Zukunft im Nahen Osten hat?

Ziel der Kampagne ist es, die christliche Präsenz im Nahen Osten zu stärken, damit sie einen anerkannten, positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten kann. Wir wollen, dass die lokalen Kirchen wieder zu Hoffnungsträgern werden, indem wir Menschen und Häuser wiederaufbauen, die Kirche in einen Ort der Hoffnung verwandeln und uns für eine nachhaltige Zukunft für Christen einsetzen.

Im Laufe der siebenjährigen Kampagne konnte Open Doors ein breites Netzwerk von Partnerkirchen im Irak und in Syrien aufbauen. Inzwischen sind es über 250, von denen viele auch Hoffnungszentren sind. Shefa*, die Leiterin unserer Partnerorganisation im Irak, und Mourad*, unser Koordinator in Syrien, berichten, was Ihre Unterstützung in ihrem Land bewirkt hat.

* Name geändert

 

 

Wir fragten Farid*, der die Kampagne koordiniert, welche Auswirkungen nach vier Jahren erzielt wurden und was wir noch erreichen wollen. Erfahren Sie mehr über seine Einschätzung der bisherigen Ergebnisse. 

* Name geändert

Ressourcen: 
Update der Kampagne nach sieben Jahren
Irak und Syrien: Wiederaufbau
Ermutigung für junge Christen im Nahen Osten
Beten Sie regelmäßig für den Irak
Beten Sie regelmäßig für Syrien
Pastor George steht Menschen in Not bei
Das Wort des Lebens überbringen