Der Weltverfolgungsindex ermittelt die Bedingungen, die in fünf Sphären des Lebens zu Verfolgung führen, und die Gewalttaten gegen Christen und Kirchen. In diesem Artikel finden Sie die Statistiken in den verschiedenen Kategorien der Gewalt.
Im vergangenen Jahr erreichte die Verfolgung der Christen den höchsten Stand seit der Einführung des Weltverfolgungsindex vor fast 30 Jahren. Mit Ausnahme der Verurteilungen zu Gefängnisstrafen sind alle Werte gestiegen.

TRENDS

  1. Die Anzahl der in einem Jahr getöteten Christen stieg von 4761 auf 5898. Dies entspricht einem Anstieg von 24%.
    Nigeria allein verzeichnet 4650 Todesfälle, also fast 80% der Fälle. Pakistan folgt mit 11%. Die Demokratische Republik Kongo, Mosambik und Burkina Faso folgen mit der symbolischen Zahl 100, was auf eine weitaus höhere tatsächliche Anzahl von Todesopfern schließen lässt.
  2. Die Zahl der Kirchen, die aufgrund einer behördlichen Verordnung oder durch Zerstörung geschlossen wurden, stieg um 14% von 4488 (Index 2021) auf 5110 (Index 2022). Einmal mehr steht China mit 3000 geschlossenen Kirchen an der Spitze dieser Liste, was 59% der Fälle entspricht.
  3. Die Anzahl willkürlich inhaftierter Christen zeit einen massiven Anstieg um 69% von 2813 auf 4765. Indien führt diese Liste zum ersten Mal an, gefolgt von China, Pakistan und einem nicht genannten Land. Alle drei sind mit der symbolischen Zahl 1000 angeführt, was auf eine große Anzahl von Häftlingen schließen lässt.
  4. Die Anzahl der Verurteilungen zu Haftstrafen ging leicht zurück auf 1410 gegenüber 1464 im Vorjahr (minus 4%).
  5. Die Anzahl der entführten und vermissten Christen hat sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt und stieg im Berichtszeitraum von 1710 auf 3829.

 

Die Statistiken der Gewalttaten gegen Christen können Sie hier als PDF herunterladen:
Gegen Christen verübte Gewalttaten

AT