20.04.2020 / Myanmar / news
In Myanmar, insbesondere in den beiden Bundesstaaten Kachin und Shan, werden die Hirtenvölker sowohl von Rebellengruppen als auch von der regulären Armee angegriffen. Baptisten-Leiter fordern die Freilassung von gefangengenommenen Viehhirten. In Myanmar wurden im Jänner fünf von einer Rebellengruppe entführte und neun Monate lang inhaftierte Viehhirten freigelassen. Doch nur wenige später, im Folgemonat, wurden zwei weitere verhaftet. In diesem Fall gerieten sie in die Hände der regulären Armee. Sie werden beschuldigt, Komplizen der Rebellen zu sein. Dies, weil sie angeblich an einer...
11.04.2020 / Indien / news
Pastoren in Indien werden von der Regierung immer stärker überwacht. Im Bundesstaat Uttar Pradesh beschuldigen Nationalisten sie, Hindus gewaltsam zum Christentum bekehren zu wollen. In Indien wächst der Druck auf die Pastoren. Im Bundesstaat Uttar Pradesh werfen Hindu-Nationalisten ihnen vor, die schwächsten der Gesellschaft zu manipulieren, um sie gewaltsam zu bekehren. Die nationalistische Hindu-Gruppe »Vishwa Hindu Parishad« (VHP / »Weltversammlung der Hindus«) hat 30 Orte in acht Bezirken im Osten von Uttar Pradesh identifiziert, an denen ihrer Meinung nach Christen Hindus...
08.04.2020 / Kenia / news
Im Nordosten Kenias sind Lehrer, die meisten von ihnen Christen, das Ziel islamischer Extremisten. Daraus ergibt sich ein Massenexodus von Lehrern, die die Region verlassen. Caleb Mutangia Mutua, Titus Sasieka Mushindi und Samuel Mutua unterrichteten an der Kamuthe-Schule in Garissa County im Nordosten Kenias. Am 13. Januar griffen islamische Extremisten die Schule an und töteten die Lehrer, weil sie Christen waren. Dieser Angriff ist nur der jüngste in einer langen und tödlichen Serie von Angriffen, die zu einem regelrechten Exodus der in der Region tätigen christlichen Lehrer führt...

Der Weltverfolgungsindex ist eine jährlich aktualisierte Liste von 50 Ländern, die nach dem jeweiligen Ausmaß der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Den aktuellen Weltverfolgungsindex können Sie hier als pdf herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

 

 

Open Doors veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Sie finden die Pressemitteilungen ebenfalls auf dieser Website.

Um unsere Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte ein E-Mail an info@opendoors.at mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind unentbehrlich für das Überleben der Kirche in Gebieten, wo sie verfolgt wird. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Arbeitsmöglichkeiten und leben in Armut und Elend.

Open Doors verpflichtet sich außerdem, in humanitären Notsituationen Nothilfe für verfolgte Christen zu leisten.

Jährlich erhalten über 500.000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

Projektbereiche:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über unsere Projektarbeit

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reiste 1955 zum ersten Mal in ein kommunistisches Land hinter dem "Eisernen Vorhang".
Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre Dienst an den verfolgten Christen in rund 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden mittlerweile in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt“ Open Doors-Büros eröffnet. Sie unterstützen die Projekte von Open Doors International, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Seit Anfang 2012 hat Open Doors eine Regionalstelle in Österreich. Vom Wiener Büro aus betreuen zwei Mitarbeiter Ihre Anfragen und Anliegen und unterstützen Sie in Ihrem Engagement für verfolgte Christen.