26.11.2019 / Kasachstan / news
Kasachstan: Gericht bestätigt Haftstrafen für Pastoren. Ein kasachisches Gericht hat die Berufung von drei kasachischen Pastoren abgelehnt, die wegen einer Reihe von Anklagen im Juli zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren. Die drei hatten die “New Life Church“ in Almaty 1991 gegründet und seitdem geleitet, bevor sie 2016 in die USA ausreisten. Während das Gericht betonte, der Fall habe nichts mit Religion zu tun, kritisierte ein einheimischer Menschenrechtsaktivist die Urteilsbegründung als völlig haltlos. Im Juli verurteilte ein Untergericht Pastor Maxim Maximov in...
24.11.2019 / Iran / news
Irans Justiz verschleppt einmal mehr den Fall mehrerer Christen. Mehrfach berichteten wir bereits über die juristische Lage der iranischen Pastorenfamilie Bet-Tamraz sowie weiterer Christen, die sich wegen ihres Glaubens vor iranischen Gerichten verantworten müssen. Die Berufungsanträge für Pastor Victor Bet-Tamraz, seine Frau Shamiram und sowie mehrere verurteilte Christen sollten zusammen verhandelt werden – einmal mehr verschleppte die Justiz die Fälle. Die Angeklagten sind zu Haftstrafen zwischen fünf und 15 Jahren verurteilt worden. Die für den 3. September angesetzte Verhandlung...
22.11.2019 / Pakistan / news
Am 4. November 2014 wurde ein pakistanisches christliches Paar, das zu Unrecht der Blasphemie beschuldigt wurde, vor ihrem Sohn verbrannt. Seitdem versuchen die drei Waisenkinder, die Tragödie zu überwinden. Im November 2014 wurde ein junges christliches Paar aus Pakistan, Shahzad Masih (26) und seine Frau Shama Bibi (24), verprügelt und lebendig verbrannt, indem sie in einen Ofen geworfen wurden, nachdem Shama der Blasphemie beschuldigt wurde. Was ist mit ihren drei Kindern passiert? Als damals 4-jähriges Mädchen sagte ihre Tochter Sonia oft: «Sie haben Mama und Papa verbrannt!» Aber...

Der Weltverfolgungsindex ist eine jährlich aktualisierte Liste von 50 Ländern, die nach dem jeweiligen Ausmaß der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Den aktuellen Weltverfolgungsindex können Sie hier als pdf herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

 

 

Open Doors veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Sie finden die Pressemitteilungen ebenfalls auf dieser Website.

Um unsere Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte ein E-Mail an info@opendoors.at mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind unentbehrlich für das Überleben der Kirche in Gebieten, wo sie verfolgt wird. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Arbeitsmöglichkeiten und leben in Armut und Elend.

Open Doors verpflichtet sich außerdem, in humanitären Notsituationen Nothilfe für verfolgte Christen zu leisten.

Jährlich erhalten über 500.000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

Projektbereiche:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über unsere Projektarbeit

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reiste 1955 zum ersten Mal in ein kommunistisches Land hinter dem "Eisernen Vorhang".
Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre Dienst an den verfolgten Christen in rund 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden mittlerweile in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt“ Open Doors-Büros eröffnet. Sie unterstützen die Projekte von Open Doors International, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Seit Anfang 2012 hat Open Doors eine Regionalstelle in Österreich. Vom Wiener Büro aus betreuen zwei Mitarbeiter Ihre Anfragen und Anliegen und unterstützen Sie in Ihrem Engagement für verfolgte Christen.