22.05.2020 /
Vietnam
/ news

Vietnam: Eine Familie wird aus ihrem Dorf vertrieben

Zwei Dorfbewohner wurden aus ihrem Ort vertrieben, nachdem sie über ihren Glauben gegenüber ihren Verwandten und Nachbarn gesprochen hatten.

Giang (Name geändert) und seine Frau wurden vor fast einem Jahr Christen. Während Vietnam in den letzten Wochen wegen der Corona-Pandemie unter Quarantäne stand, nutzte das Ehepaar die Gelegenheit, um mit Giangs Eltern sowie Verwandten und einigen Dorfbewohnern über das Evangelium zu sprechen. Doch ihr Glaubenswechsel wurde nicht goutiert.

Abschwören oder gehen

Am 5. Mai gingen die wütenden Eltern und einige Dorfbewohner zu ihnen nach Hause und forderten sie auf, ihrem Glauben abzuschwören. Würden sie dies nicht tun, würden sie dazu gezwungen, das Dorf zu verlassen. Auch würden sie als Mitglieder ihrer jeweiligen Familie verstoßen. Das Ehepaar versuchte, die Güte Gottes zu erklären und wie sich ihr Leben durch Christus positiv verändert hatte … aber die Dorfbewohner wurden hysterisch und befahlen ihnen, das Dorf sofort zu verlassen.

Heute haben Giang, seine Frau und ihre drei Kinder Zuflucht im Haus eines Kirchenmitglieds in einem anderen Dorf gefunden. Sie konnten nichts mitnehmen außer der Kleidung, die sie an diesem Tag trugen.