12.02.2016 / Pakistan / news

Der Tod von zwei Christen in Untersuchungshaft deutet auf die Diskriminierung der christlichen Minderheit hin.

Frühmorgens am vergangenen 25. Januar wurde der 49-jährige Christ Tariq Masih in seinem Heim in Satra (im Nord-Osten des Landes) von der Polizei verhaftet und ins Kommissariat geschafft. Dort wurde der Vater von sieben Kindern gefoltert und starb noch am selben Tag.

10.02.2016 / Türkei / news

Eine der ältesten Kirchen der Welt wurde am 28. Januar bei heftigen Kämpfen zwischen kurdischen Separatisten und türkischen Truppen beschädigt. Im Anschluss beschuldigten türkische Medien die Christen, Beziehungen zu terroristischen Gruppierungen zu unterhalten.

Strassenkämpfe vor der Kirche

Im Sommer 2015 war der ethnische Konflikt zwischen der türkischen Regierung und der kurdischen Minderheit eskaliert, wodurch besonders der südöstliche Teil des Landes in einen bürgerkriegsartigen Zustand geriet. In diesem Gebiet haben schon seit langer Zeit syrisch-orthodoxe Christen...

05.02.2016 / news

In der neuen Verfassung sollen Massnahmen verankert werden, die für die christliche Minderheit positive Auswirkungen hätten. Aber von Seiten buddhistischer Geistlicher werden heftige Reaktionen befürchtet.

Am vergangenen 9. Januar hat Präsident Sirisena eine neue Verfassung vorgestellt, in der eine Dezentralisierung der Macht vorgenommen werden soll, um ethnischen Spannungen in Sri Lanka vorzubeugen. Diese Verfassungsänderung kann für die 7 % Christen und die 10 % Muslime im Land positive sowie negative Auswirkungen haben. Einerseits hat sich die Situation der Christen nach der 2015...

29.01.2016 / news

Am 16. und 17. Januar 2015 erlebte die Kirche in Niger die schlimmsten Angriffe ihrer Geschichte. Ein Jahr danach ist der Wiederaufbau in vollem Gang.

Vor einem Jahr waren die nigrischen Christen überwältigt von Angstgefühlen und Trauer. Nachdem der nigrische Präsident den Todesopfern der Anschläge von Charlie Hebdo Ehrerbietung erwiesen hatte, waren Hunderte von wütenden Muslimen auf die Strassen gegangen und hatten 70 Kirchen und um die hundert weitere Gebäude zerstört, die Christen gehörten. Wie wir in unserem Newsmail vom 29.01.15 berichteten, fanden dabei auch zehn Christen den...

25.01.2016 / Indien / news

Angeblich 500.000 Christen von Hindu-Extremisten "zurückbekehrt"

Im Jahr 2015 gab es in Indien mit 355 gemeldeten Übergriffen nahezu einen Angriff auf Christen pro Tag. Das berichtete das 'Catholic Secular Forum', eine christliche Interessenvertretung mit Sitz in Mumbai. Nur wenige Tage vor der Veröffentlichung des Berichts am 18. Januar waren im Bundesstaat Madhya Pradesh 12 Personen unter dem Vorwurf verhaftet worden, gegen das dort geltende Anti-Bekehrungsgesetz verstoßen zu haben.

Antibekehrungsgesetze, Morde, Vergewaltigungen