Auf dieser Seite finden Sie spezifische Gebetsanliegen, die wir monatlich aktualisieren. Darunter finden Sie allgemeine Gebetsanliegen für Syrien.

Dezember 2019
  • Halten wir Jina (32), deren Mann von Rebellen entführt wurde, und ihren Sohn Abraham (7) in ­unseren Gebeten.
    Eine alleinerziehende Mutter hat es in Syrien extrem schwer. Abraham vermisst seinen Vater sehr. Beten wir, dass sie bald gute Neuigkeiten von Robert erhalten.
  • Lina* und ihre Töchter Rasha* und Rahaf* brauchen weiter unsere Gebete.
    Obwohl die Kirche und das Hoffnungszentrum ihnen Sicherheit gaben, befürchtete Lina, dass ihr Schwager sie finden und ihr ihre Töchter wegnehmen könnte. Also zogen die drei Christinnen mit muslimischem Hintergrund vor Kurzem in ein anderes Land.
  • Als Dyala (im Bild) von den Aktivitäten des Hoffnungszentrums in ihrer Nähe hörte, wusste sie, dass dies genau das Richtige für ihre drei Söhne ist.
    Die Schulleistungen der drei sind besser geworden und der älteste Sohn, der früher aggressiv war, ist viel ruhiger geworden. Danken wir Gott für die positive Wirkung, die die Hoffnungs­zentren haben.
  • Rakia*, die Vollzeit an der Universität von Aleppo arbeitet, konnte kürzlich dank Ihrer Unterstützung zusätzlich ein Waschmittelgeschäft eröffnen. «Mein Leben hat sich vollkommen verändert. Obwohl es anstrengend ist, zwei Jobs zu haben, kann ich nun für meine Kinder sorgen.» Möge Gott sie und ihre zwei Söhne segnen.

 

Oktober 2019
  • Beten wir für die Sicherheit in den Strassen Syriens, Entführungen sind heute leider gängig.
    Im Juni wurde ein Christ in einem Dorf ausserhalb von Aleppo getötet, seine Frau und Tochter wurden entführt. Anscheinend stecken Kämpfern von Jabhat Al Nusra, einer der islamisch extremistischen Gruppen, dahinter.
  • Erheben wir heute die Ärzte und Krankenschwestern vor dem Thron Gottes, sie haben so viel zu tun!
    Beten wir, dass es genügend medizinische Versorgung gibt. Dr. Anna vom Krankenhaus Tishreen sagt: «Gewisse Medikamente und Hilfsmittel fehlen, weil so viele Menschen Hilfe brauchen. Impfstoffe, insbesondere für Neugeborene, gehen zu Ende.»
  • Die Kinder vom Hoffnungszentrum in Latakia nahmen an einem Sommercamp in der Provinz Homs teil.
    Über achtzig 10- bis 15-Jährige waren dabei. Beten wir, dass sie am empfangenen Segen festhalten und sich in den kommenden Monaten weiterhin auf Gott ausrichten.
 
 
September 2019
  • Viele Kinder haben wegen des Krieges mehrere Schuljahre verloren. Mehrere Kirchen bieten Bildungs- und Spielaktivitäten an. Theresia und Elias sind dafür sehr dankbar: «Wir sind so glücklich über diese Klassen. Wir können unseren Kindern bei ihrer Schularbeit nicht viel helfen. Wir sehen, wie gerne die Kinder hingehen und wie sie Fortschritte machen.»
    Beten wir um Trost für die syrischen Familien!
  • Danken wir Gott für mehrere Schulungen zur Traumabewältigung. In den letzten Monaten konnten diese in Syrien und ausserhalb des Landes für Syrer durchgeführt werden.
    Mögen diese Kurse wie ein Tropfen Öl wirken, der den Schmerz lindert und dieses schmerzende Glied im Leib Christi heilt.
  • Gott ruft neue Menschen unter den Drusen und Kurden zu sich.
    Beten wir, dass diese neuen Gläubigen die richtige Unterstützung erhalten, um im Glauben zu wachsen und zu lernen, als Christen in einem manchmal feindlichen Umfeld zu leben.

 

Für die Kirche in Syrien
  • Danken wir für die vielen Kirchgemeinden, die sich für die Binnenflüchtlinge und Hilfsbedürftigen in Syrien einsetzen und damit auch für viele Muslime zu einem Zeugnis werden.
  • Beten wir für eine wachsende Einheit unter den Christen in Syrien.
  • Beten wir insbesondere für die Kirchenoberhäupter und Gemeindeleiter um Weisheit, Schutz und Bewahrung.
  • Beten wir auch für Gottes Schutz und Bewahrung beim Transport von christlicher Literatur und Bibeln innerhalb des Landes. Zurzeit ist der Bedarf und die Nachfrage riesig.
 
Für die Christen in Syrien
  • Beten wir für die Angehörigen von Anschlagsopfern und Gekidnappten, dass Gott sie versorgt und sie tröstet.
  • Beten wir für alle Christen, die durch die Ereignisse der vergangenen Monate traumatisiert wurden, insbesondere für die Kinder.
  • Beten wir für die Versorgung der Christen mit dem Lebensnotwendigen und dass sie so viel haben, dass sie auch anderen Bedürftigen helfen können.
  • Beten wir dafür, dass die Christen sich trotz der schwierigen und unsicheren Lage in Syrien entscheiden, im Land zu bleiben.
 
Für Syrien
  • Beten wir dafür, dass dem Blutvergiessen ein Ende gesetzt wird und um eine friedliche Lösung des Konflikts.
  • Beten wir dafür, dass wieder Ruhe und Sicherheit einkehrt und die Binnenflüchtlinge, die fast einen Drittel der syrischen Bevölkerung ausmachen, in ihre Städte und Häuser zurückkehren können.
  • Beten wir dafür, dass sich die wirtschaftliche Situation im Land stabilisiert. Die syrische Bevölkerung leidet unter einer galoppierenden Inflation. Viele sind in den vergangenen Monaten arbeitslos oder sogar obdachlos geworden.
  • Beten wir für die Kinder und Jugendlichen, die in diesen schwierigen Umständen jeden Tag zur Schule oder Universität gehen. Alleine um dorthin zu gelangen setzen sie sich grossen Gefahren aus. Beten wir für diese junge Generation ohne Zukunft, die in dieser Atmosphäre von Angst, Verunsicherung und Krieg aufwächst.
 
Ein syrischer Kirchenleiter meint dazu:

"Wie ihr wisst, erlebt die christliche Kirche in Syrien eine humanitäre Krise bedeutenden Ausmasses mit und wir verlieren die Hoffnung. Angesichts der Gewalt und der Verfolgung versuchen unsere Geschwister in Syrien, ihre Augen auf den Herrn zu richten und sein Angesicht zu suchen. Und dennoch auch inmitten des Schmerzes, des Leids und des Todes, gebraucht Gott seine Kirche, um seinen Plan zu verwirklichen.

Christen aller Denominationen bitten Gott um sein Erbarmen für Syrien und ein Ende der Gewalt. Wir, die syrischen Christen bitten Sie deshalb, dass sie sich uns im Gebet anschliessen."

 
Gebet eines syrischen Pastors
Wenn ich an mein Land denke, ist meine Trauer unendlich, ich weine, es fehlen mir die Worte... Wenn man mir anrät, doch das Land zu verlassen, zu emigrieren, dann antworte ich:
Ich bleibe .... für die Gemeinde von Jesus, damit seine Botschaft als Licht diejenigen leitet, die sich fürchten und verloren sind
Ich bleibe .... weil die Ernte gross ist .... das Leid unermesslich .... eine tiefe Wunde, ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit
Ich bleibe ..... um dem Beispiel meines Herrn zu folgen, der Gutes tat, alle die heilte, die unter der Herrschaft des Bösen lebten
Ich bleibe .... weil es viel zu tun gibt, viele Seelen zu retten gibt. Wie könnte jemand in meiner Lage das Land verlassen? Herr gib mir die Kraft dazu!

 

* Namen geändert