Auf dieser Seite finden Sie spezifische Gebetsanliegen, die wir monatlich aktualisieren. Darunter finden Sie allgemeine Gebetspunkte für die Christen im Irak.

Dezember 2019
  • Als der IS 2014 Karakosch einnahm, konnten Sanaa und ihre Familie nicht rechtzeitig fliehen.
    Der IS entführte ihren Mann und ihre zwei Söhne. Seither hat sie keine Neuigkeiten von ihnen und wartet sehnlichst auf ihre Rückkehr oder ein Zeichen von ihnen. Beten wir, dass Gott ihr beisteht.
  • Hören wir nicht auf, für Noeh und seine Familie in Karamles zu beten.
    Die Wirtschaftslage in der Niniveh-Ebene ist noch immer schlecht, wodurch viele christliche Familien zu kämpfen haben. Möge Gott Noehs Familie und andere Familien wie sie mit allem versorgen, was sie brauchen.
  • Viele Schulen im Irak wurden wieder eröffnet, doch den meisten fehlt es an Ressourcen, um den Kindern gute Bildung zu ermöglichen.
    Danken wir Gott für die wiederaufgebaute St. Josef-Schule in Karakosch und dass die Kinder dort wieder von einer besseren Zukunft träumen können.

 

Oktober 2019
  • Unbekannte setzen die Ernten der christlichen Bauern in Brand. Es geschah zuerst im Süden des Landes, jetzt aber auch im Norden, z.B. in Sinjar. Es greift die Lebensgrundlage der Christen an und traumatisiert die Bevölkerung.
    Beten wir für die betroffenen Christen und dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
  • Unser lokaler Partner berichtet, dass nur 45% der Christen in ihre Häuser in der Ninive-Ebene zurückgekehrt sind.
    Einige warten immer noch darauf, dass ihr Haus repariert wird. Andere fühlen sich nicht genügend in Sicherheit für eine Rückkehr oder haben den Irak bereits verlassen. Beten wir mit diesen Familien, die Stabilität für ihr Leben suchen.

 

September 2019
  • Während der Besetzung wurde die Schule Saint Joseph in Karakosh vom IS als Militärbasis benutzt. Mit Ihrer Unterstützung wurde sie zu ihrem ursprünglichen Zweck zurückverwandelt. Die Kinder, welche die Schule besuchen, waren den grössten Teil ihres Lebens Flüchtlinge.
    Beten wir, dass sie nun Frieden und Stabilität in ihrem jungen Leben erfahren dürfen.
  • Bitten wir Gott für die vielen jungen Leute aus der Nineve-Ebene, die keine Arbeit finden.
    Der Priester der syrisch-orthodoxen Kirche in Bartella sagt: «Wenn junge Menschen arbeitslos sind, geht ein grosses Potenzial verloren. Unsere Jugend leidet unter Ausgrenzung und einer grossen Zeitverschwendung. Ihre Vertreibung hat sie geprägt und die Regierung kümmert sich kaum um dieses Problem.»
  • Beten wir für die jesidischen Frauen, die vom IS zur Sexsklaverei verschleppt worden waren.
    Sie sind in ihre Dörfer im Irak zurückgekehrt mit ihren Kindern, die während ihrer Gefangenschaft als Folge von Vergewaltigung geboren wurden. Wegen der Traditionen dieser religiösen und ethnischen Gruppe weigern sich einige Familien, diese Kinder zu akzeptieren.
  • Die Erinnerung an den IS-Terror vor fünf Jahren, verfolgt immer noch viele Christen. Reaid, ein vertriebener Christ aus Mosul, der heute in Erbil lebt, sagt: «Ich wurde aus meinem Haus vertrieben. Sie schrieben das arabische Symbol für «Nessrani» (Christ) auf meine Tür. Ich kann meinen Nachbarn nicht mehr vertrauen.»
    Möge die Gegenwart Jesu in ihrem Leben Heilung und Kraft bringen.

 

Beten wir für den Irak
Die folgenden Gebetsanliegen wurden aus Informationen zusammengestellt, die wir direkt von Kirchenleitern aus dem Irak erhalten haben.

 

Für die Krise im Irak
  • Beten wir für ein baldiges Ende der Gewalt im Irak.
  • Danken wir Gott für die Kirchen, Klöster und Familien, die den Flüchtlingen helfen.
  • Bitten wir Gott um seinen Schutz für die am meisten gefährdeten Personen wie ältere Frauen und Männer sowie die Kinder.
  • Diejenigen, die Familienmitglieder verloren haben und stark darunter leiden sind ganz speziell auf unsere Gebete angewiesen.
  • Nehmen wir auch die Situation von tausenden vertriebenen Yeziden in unsere Gebete auf.
  • Beten wir für ein Wunder: dass den IS-Kämpfern bewusst wird, wieviel Elend sie verursachen und sie ihren Kampf einstellen.
  • Verschiedene Parteien sind im Konflikt involviert: beten wir für die irakische Regierung und ihre Streitkräfte, für die kurdischen Verantwortlichen und ihre Truppen und für die Vereinigten Staaten.
  • Beten wir für die internationale Gemeinschaft, dass sie die Weisheit bekommt, um richtig auf die Lage zu reagieren.
  • Es findet ein geistlicher Kampf statt; beten wir, dass Christen weltweit sich an diesem Kampf beteiligen.

 

Für die Zukunft der Kirche in Irak
  • Beten wir für den Erhalt und die Zukunft der Kirche im Irak; einst gab es 1,2 Millionen Christen im Land, jetzt vielleicht noch 200'000.
  • Beten wir um Kraft und Weisheit für die Gemeindeleiter und Pastoren; um Befähigung, die Gläubigen zu ermutigen und anderen zu helfen.
  • Auch das Open Doors Team im Irak steht zurzeit vor vielen Herausforderungen. Beten wir um Glaube, Weisheit, Standhaftigkeit und die Führung des Heiligen Geistes.
  • Beten wir um Mut für die irakischen Christen zu glauben, dass es für sie eine Zukunft in ihrem eigenen Land geben wird.
  • Danken wir Gott für die Unterstützung, die Christen von örtlichen islamischen und kurdischen Leitern erfahren.
  • Danken wir Gott für das rasche Anlaufen des Nothilfeprogramms von Open Doors und für die Unterstützung, die 10‘000 Familien bereits empfangen.
  • Die Christen im Irak sind stolz darauf, Nachfolger Jesu Christi sein zu dürfen.
 
"Wäre uns das Kraftpotential unserer Gebete bewusst, gingen wir hundertmal am Tag auf die Knie um von Ihm Dinge zu erbitten, die die Welt auf den Kopf stellen würden."
Brother Andrew, Gründer von Open Doors

 

* Namen geändert