Gebet - das Wichtigste, das wir für verfolgte Christen tun können

Für sie zu beten, darum bitten uns verfolgte Christen in erster Linie. Durch unsere Gebete wissen sie sich getragen und unterstützt, sie spüren Gottes Liebe und die Liebe ihrer Geschwister. Sie können wesentlich zur Unterstützung der verfolgten Christen beitragen, indem Sie regelmäßig für sie beten, alleine oder in einer Gruppe.

Wenn Sie eine Gebetsgruppe initiieren möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns informieren. Wir stellen Ihnen gerne Gebetsanliegen und aktuelle Informationen zur Situation von verfolgten Christen zur Verfügung und bleiben mit Ihnen in Kontakt.

Aktuelle Gebetsanliegen finden Sie im Gebetskalender in unserem Monatsmagazin und im wöchentlich erscheinenden Newsmail. Beides können Sie kostenlos abonnieren.

Weiteres Material finden Sie hier:

Gebetsanliegen

Einige Gebetsanliegen der verfolgten Kirche:

Wir beten...

  • für Familien: um Schutz und Sicherheit
  • für die Kirche: um Einheit und Strahlkraft
  • für das Land: um Öffnung und Freiheit
  • um Standhaftigkeit, auch unter Druck
  • für Verkündigung des Evangeliums in feindlicher Umgebung
  • um Überwindung der Angst
  • darum, seinen Feinden vergeben und sie lieben zu können
  • um Mut, im Land zu bleiben, um ein Zeuge Jesu zu sein
  • darum, Friedensstifter und Botschafter der Versöhnung zu sein

In den mehr als 60 Jahren, seit sich Open Doors für die verfolgten Christen weltweit einsetzt, ist Gebet als Teil unserer Mission immer wichtiger geworden. Fragen wir einen verfolgten Christen, was wir für ihn tun können, ist die Antwort fast immer dieselbe: «Betet für uns.» Und das kommt nicht von ungefähr. Das Gebet können Grenzbeamte oder die Glaubenspolizei nicht aufhalten. Es gleitet zwischen den Gittern von Gefängniszellen und  Maschendrahtzäune hindurch, erreicht die abgeschiedensten Dörfer und die unzugänglichsten Arbeitslager. Gebet stärkt, ermutigt, stützt und bewirkt Veränderungen.

Aktiv werden (andere)